SPORT TALK ...

... heißt die Diskussionsreihe der SportRegion Stuttgart.

 

Seit dem Jahr 2009 gibt es die Diskussionsreihe SPORT TALK der SportRegion Stuttgart. Alle Neuigkeiten zum SPORT TALK werden auf dieser Seite eingestellt. Alle Videos zu den bisherigen Podiumsdiskussionen sind auf YouTube zu finden. Die nächste Veranstaltung findet statt am

Dienstag (12. Oktober 2021) in Reutlingen | Thema: Olympische und Paralympische Spiele

Auf dem Podium werden Platz nehmen:

Robert Hahn ist seit dem Jahr 2003 Bürgermeister für Verwaltung-, Kultur- und Soziales der Stadt Reutlingen. Der gebürtige Pforzheimer studierte in Tübingen Rechtswissenschaften. Danach arbeitete er zunächst beim Landratsamt Tübingen als Leiter des Rechts- und Presseamtes, ehe er als Referent zunächst beim Regierungspräsidium Stuttgart (Aufgabengebiet: Koordinierungsstelle) und dann beim Innenministerium Baden-Württemberg (als Referent für Asylrecht und Rückführung) tätig war. Nach einer Zeit als Parlamentarischer Berater im Landtag von Baden-Württemberg wurde Hahn 2003 vom Reutlinger Gemeinderat zum Verwaltungs-Bürgermeister und zudem im Jahr 2021 zum Ersten Bürgermeister der Stadt gewählt.

Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt ist dreimalige Olympiateilnehmerin im 10.000-Meter-Lauf (2004, 2008, 2012). Sie gewann in ihrer Laufbahn 45 Deutsche Meistertitel und zahlreiche Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften. Der Langstrecken-Läuferin wurde der Lauf-Sport durch ihre Laufbegeisterten Eltern bereits in die Wiege gelegt. Geboren wurde sie 1980 in Siegen und lebt inzwischen mit Mann und Kind in Metzingen. Ihre professionelle Karriere begann sie im Jahr 2001. Bis zu ihrem Karriere-Ende im Jahr 2018 war sie Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Zu Beginn ihrer Karriere lief sie vor allem Rennen auf der Bahn, nach ihrem Debüt beim Marathon 2007 in Köln war sie dann auch vermehrt auf dieser Strecke zu finden. Ihre Marathon-Bestzeit stellte sie beim Berlin-Marathon im Jahr 2010 mit einer Zeit von 2:26,21 Stunden auf. Auch nach dem Ende ihrer professionellen Karriere läuft sie noch viel. Sie startet nun für LV Pliezhausen und ist auch noch bei dem ein oder anderen Volkslauf am Start zu finden.

Karla Borger ist eine der besten Beachvolleyballspielerinnen weltweit. Borger fing zunächst mit dem Hallenvolleyball an, wo sie unter anderem in der Saison 2008/2009 im Trikot von Allianz Volley Stuttgart in der 1. Bundesliga spielte und zu Nationalmannschafts-Lehrgängen eingeladen wurde. Doch auch auf dem Feld im Sand stellten sich alsbald Erfolge ein. Die erste internationale Medaille gewann sie 2009 an der Seite von Julia Sude – Bronze bei der U-23-Europameisterschaft in Russland. Danach bildete Karla Borger mit Britta Büthe ein Team. Das Duo gewann 2010 den Titel bei der Studenten-WM in der Türkei. Ein Jahr später holten Borger/Büthe Gold bei der Universiade in China. 2013 sicherte sich das Duo WM-Silber bei den Titelkämpfen in Polen – erstmals eine Medaille für ein europäisches Team. Mit Britta Büthe feierte Karla Borger auch zahlreiche Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft, 2014 holten die beiden schließlich den DM-Titel. Gemeinsamer Höhepunkt war die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Danach hörte Britta Büthe mit dem professionellen Beachvolleyball auf und Karla Borger spielte fortan zunächst mit in Margareta Kozuch und dann wieder mit Julia Sude zusammen, die sie seit Kinderzeiten kennt, denn sowohl Karlas Mutter Cordula Pütter (Europameisterin 1995) als auch Julias Vater Burkhard waren Pioniere der deutschen Beachvolleyballszene. Auch mit Sude wurde Borger Deutsche Meisterin (2019). Das Duo schaffte schließlich die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio, die 2021 coronabedingt ein Jahr später als geplant durchgeführt wurden. Im August wurden sie Dritte bei den Europameisterschaften in Wien sowie Anfang September Deutscher Vizemeister in Timmendorfer Strand. Anfang Oktober spielen die beiden als einziges qualifiziertes deutsches Team bei den World Tour Finals auf Sardinien.

Herbert Wursthorn ist ein ehemaliger Leichtathlet und 800-Meter-Spezialist. Er gewann 1981 bei den Hallen-Europameisterschaften die Goldmedaille über 800 Meter. Im Jahr davor hatte er bereits die Bronzemedaille bei der Hallen-Heim-EM in Sindelfingen gewonnen. Seine Bestzeit über diese Strecke liegt bei 1:46,75 Minuten. Neben seinen Medaillen bei Halleneuropameisterschaften gewann er auch insgesamt neun Deutsche Meistertitel mit der 4x 800 Meter Staffel des VfB Stuttgart. Nach seiner aktiven Laufbahn blieb der Leichtathletik erhalten, als Trainer und Stellvertretender Leiter der Leichtathletik-Abteilung des VfB Stuttgart (bis 2019). Hauptberuflich ist der Diplom-Psychologe seit 1988 als Laufbahnberater beim Olympiastützpunkt in Stuttgart angestellt. Getreu dem Motto „der Kopf muss frei sein, will man intensiv und zielgerichtet trainieren“ unterstützt er dabei Athletinnen und Athleten auf ihrem Lebensweg. Wursthorn kümmert sich darum, dass diese Sport und Schule/Beruf optimal miteinander verbinden können.

Es modereriert Daniel Räuchle. Räuchle ist Ressortleiter Sport beim Fern­seh­sender Regio TV Stuttgart. Räuchles TV-Karriere begann zur Jahrestausendwende mit dem Volontariat beim privaten Landesfernsehsender B.TV. Im Anschluss war Räuchle bei B.TV und dem Folgesender BTV4U als Redakteur tätig. Es folgte 2006 der Wechsel als Sportredakteur zur Regional-TV Karlsruhe AG, wo er alsbald Ress­ortleiter Sport wurde. Seit dem Juni 2009 ist Räuchle Ressortleiter Sport bei Regio TV Stuttgart. Er ist beim Regionalsender in Sport-, Nachrichten- und Talkformaten zu sehen, die er auch weiterentwickelt. Darüber hinaus moderiert Räuchle immer wieder diverse Businessabende sowie Sport­events und ist als Stadionsprecher beim Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers, dem DB Regio-wfv-Pokal und anderen Sportereignissen im Einsatz.
 

 

Die SportRegion Stuttgart wurde am 14. Mai 1996 gegründet, exakt 25 Jahre später fand am 14. Mai 2021 die 28. Auflage der Diskussionsreihe SPORT TALK statt. Moderator Daniel Räuchle hatte dabei insgesamt zwölf Personen zu Gast, mit denen er in drei Talk-Runden über die Geschichte des Vereins sprach. Das Video wurde im RemstalStudio33 in der Schorndorfer Barbara-Künkelin-Halle produziert. Erstmals überhaupt wurde ein SPORT TALK in rein digitaler Form durchgeführt. Ein rund 8-minütiger Nachbericht ist auf dem YouTube-Kanal der SportRegion Stuttgart zu finden. Dort kann man sich auch noch die Talk-Runde in kompletter Länge ansehen.

Mehr Infos: https://www.youtube.com/watch?v=MjDWtY8uKlU

Die letzten SPORT TALK Runden

SPORT TALK 28 DIGITAL

Die SportRegion Stuttgart wurde am 14. Mai 1996 gegründet, exakt 25 Jahre später fand am 14. Mai 2021 die 28. Auflage der Diskussionsreihe SPORT TALK …

SPORT TALK 27 in Stuttgart

In Stuttgart fand am 8. Oktober 2020 der von Daniel Räuchle moderierte SPORT TALK 27 statt. In den Räumlichkeiten der Sparkassenakademie Baden-Württe…

SPORT TALK 26 in Großbottwar

In Großbottwar fand am 8. Oktober 2019 der von Daniel Räuchle moderierte SPORT TALK 26 statt. In den Räumlichkeiten der Bottwartal-Kellerei ging es vo…

SPORT TALK 25 in Winnenden

In Winnenden fand der SPORT TALK 25 der SportRegion Stuttgart statt. Bei der von Daniel Räuchle moderierten Podiumsdiskussion ging es vor rund 70 gela…