Basketball | Spielbetrieb bleibt bis zum 30. April weiter ausgesetzt
  25.03.2020


 

Spielbetrieb wird bis mindestens zum 30. April 2020 weiter ausgesetzt / Klubs der easyCredit BBL streben nach Möglichkeit die Fortsetzung des Spielbetriebs und geordnete Beendigung der Saison 2019/20 an

Am heutigen Mittwoch (25. März 2020) haben sich das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Basketball Bundesliga e.V., die Geschäftsführung der BBL GmbH und die 17 Klubs der easyCredit Basketball Bundesliga in einer Videokonferenz zusammengeschaltet, um über die aktuelle Situation und den weiteren Umgang mit den behördlichen Anordnungen aufgrund des Corona-Virus zu beraten.

In sorgsamer Abwägung und unter Berücksichtigung der obersten Priorität, der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, wurde mit deutlicher Mehrheit beschlossen, den Spielbetrieb der easyCredit Basketball Bundesliga bis mindestens zum 30. April 2020 weiter auszusetzen. Es bleibt das erklärte Ziel, die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen, gegebenenfalls mit einem gekürzten respektive verdichteten Modus. Hierzu wird die easyCredit BBL-Zentrale in den kommenden Wochen konkrete Varianten ausarbeiten, natürlich im Bewusstsein, dass diese auch von Dingen abhängig sind, die nicht in der Hand der BBL und ihrer Klubs liegen.

Die Klubs der easyCredit BBL werden sich am 30. April 2020 – bei einer gravierenden Änderung der Lage und behördlichen Anordnungen gegebenenfalls auch früher - wieder zusammenschalten, um die dann aktuelle Lage und mögliche Szenarien sowie Handlungsoptionen erneut zu besprechen. Sofern möglich soll dann auch eine finale Entscheidung über den weiteren Saisonverlauf getroffen werden.

Die Spielzeit 2019/2020, die für die MHP RIESEN Ludwigsburg bereits seit dem 23. Spieltag und dem Heimspiel gegen die HAKRO Merlins Crailsheim unterbrochen ist, wird dies somit auch in den kommenden Wochen bleiben. Die im kommenden Zeitraum bis Ende April nicht stattfindenden Spiele werden, wie schon die Duelle gegen Crailsheim (ursprünglich 15. März), in Braunschweig (17. März) und gegen Oldenburg (22. März), auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. 

Für diesen Fall behalten die Eintrittskarten, wie kommuniziert, ihre Gültigkeit. Sollten die Spiele auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht stattfinden können, werden die MHP RIESEN Ludwigsburg wie angekündigt die Öffentlichkeit, ihre Fans und Sponsoren umgehend über die entsprechenden Regelungen informieren. Der Ticketverkauf bleibt bis auf weiteres ausgesetzt und die Geschäftsstelle für den Publikumsverkehr geschlossen. Das RIESEN-Office ist auch weiterhin telefonisch (07141 / 6887480) zu erreichen. Alle entstehenden Fragen können dort zwischen 10 und 14 Uhr gestellt werden – oder alternativ wie gewohnt per E-Mail (info(@)mhp-riesen-ludwigsburg.de) oder Social Media an den Klub herangetragen werden. 

Sofern möglich soll der Spielbetrieb fortgesetzt und geordnet beendet werden und die hierzu finale Entscheidung über den weiteren Saisonverlauf bis Ende April getroffen werden. Die Klubs der easyCredit Basketball Bundesliga werden am 30. April, je nach Änderung der Gegebenheiten und unter Berücksichtigung der behördlichen Anordnungen gegebenenfalls auch früher, erneut konferieren, um die dann aktuelle Lage sowie mögliche Szenarien und damit einhergehende Handlungsoptionen erneut zu besprechen.

Bereits jetzt und an dieser Stelle möchten sich die Barockstädter zudem für unzählige E-Mails, Social-Media-Kommentare und Telefonate bedanken. „Die angekündigte oder bereits gezeigte Unterstützung und Solidarität aller Beteiligten verdeutlicht, dass der Basketballstandort Ludwigsburg auch in dieser schweren und unklaren Zeit stark ist – und die RIESEN-Familie nicht nur emotional zusammenhält“, so Markus Buchmann, 2. Vorsitzender des Klubs.

Mehr Infos: https://mhp-riesen-ludwigsburg.de/news/spielbetrieb-bleibt-ausgesetzt/

 

 

 

Basketball | Spielbetrieb bleibt bis zum 30. April weiter ausgesetzt