WTB-Präsidium mit einer Neubesetzung gewählt
  26.04.2016 •     Tennis


Bei der diesjährigen Delegiertenversammlung des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) in Nürtingen standen Wahlen im Mittelpunkt. Präsident Ulrich Lange bleibt für drei weitere Jahre an der Spitze des zweitgrößten deutschen Tennislandesverbandes. Die Verbandsgeschäfte können mit der bewährten Mannschaft weitergeführt werden, einzig bei der Position des Verbandsjugendwartes gibt es eine Neubesetzung.

Wahlen standen bei der diesjährigen Delegiertenversammlung des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) in Nürtingen im Mittelpunkt. Die insgesamt 36 Delegierten aus den Bezirksvereinen sowie zwölf aus den Bezirksräten sprachen dabei dem amtierenden Präsidenten Ulrich Lange erneut das Vertrauen aus, für drei weitere Jahre an der Spitze des zweitgrößten deutschen Tennislandesverbandes zu stehen. Der 73 Jahre alte Reutlinger, der seit 2001 dieses Amt bekleidet, kann bis auf eine Ausnahme die erfolgreichen Verbandsgeschäfte mit der bewährten Mannschaft weiter führen. Verbandsportwart ist weiterhin Rolf Schmid (Biberach an der Riss), im Amt des Verbandsbreitensportwartes wurde Gerd Hummel (Reutlingen) bestätigt und zum Verbandsschatzmeister wurde erneut Uwe Gärtner (Weil der Stadt) gewählt. Weiterhin Mitglied im Präsidium ist Hartmut Seifert (Raidwangen) als Verbandsratsvorsitzender, der bereits im Vorfeld von den Bezirksvorsitzenden gewählt wurde. Stefan Böning löst den ausgeschiedenen Siegfried Guttenson als Verbandsjugendwart ab. Der langjährige Verbandsjugendwart Guttenson wurde gemeinsam mit Baldur Schön (langjähriger Vorsitzender Bezirk C) und Anton Hönle (langjähriger Vorsitzender Bezirk E) zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt.

Mehr Infos: www.wtb-tennis.de