Belgier nutzen Freiberger Sportzentrum

Während der Fußball-Europameisterschaft wird die belgische Fußballnationalmannschaft das Sportzentrum Wasen als Trainingsstätte nutzen. Der Vertrag für die Nutzung der Sportanlage wurde jetzt unterzeichnet. Im Dezember 2023 hatte sich das DFB-Reisebüro, welches die Team Base Camps für die teilnehmenden Nationen organisiert, bei der Stadt Freiberg am Neckar gemeldet und den Wunsch des Königlich Belgischen Fußballverbands geäußert, das Sportgelände in Freiberg nutzen zu dürfen. Während die Suche der Trainingsstätten für die Fußball-Europameisterschaft üblicherweise einen organisatorischen Vorlauf von mindestens zwei Jahren hat, blieben in Freiberg gerade einmal gut zwei Monate Zeit, um alle Fragen zu klären. Insbesondere ging es darum, wie die hohen Qualitätsstandards für die Trainingsplätze hergestellt und die Sicherheitsanforderungen erfüllt werden können und wo Ausweichmöglichkeiten für die anderen Nutzer der Sportanlage gefunden werden können. In Rekordzeit wurden nun die wichtigsten Rahmenbedingungen geklärt und festgelegt, sodass die Vertragsunterzeichnung letzten Dienstag erfolgen konnte.

Der Erste Beigeordnete Stefan Kegreiß, der die Lösung der zahlreichen Abstimmungsfragen koordinierte und die Vertragsverhandlungen steuerte, konnte jetzt bekannt geben, dass Freiberg die belgischen Top-Stars von Mitte Juni bis ca. Mitte Juli am Wasen begrüßen kann. „Dass dieses tolle Erlebnis für Freiberg möglich wird, ist auch das Ergebnis eines guten Miteinanders aller Nutzer des Sportgeländes“, betont Stefan Kegreiß. Neben den Vereinen, vor allem dem SGV Freiberg Fußball, dem TuS 1899 Freiberg sowie den Baseball Friends Freiberg Brewers  betreffe dies auch die Schulklassen der Oscar-Paret-Schule. Sie alle würden in den nächsten Monaten Abstriche bei der Nutzung der Sportstätten machen und auf den verfügbaren Sportflächen zusammenrücken, erklärt Kegreiß, der sich bei allen Beteiligten für die konstruktive Zusammenarbeit bedankt, ohne die die große Herausforderung einer so schnellen Lösungsfindung nicht geglückt wäre.

Auch Freibergs Bürgermeister Dirk Schaible freut sich über das Ergebnis der Verhandlungen: „Wir sind stolz, Gastgeber für ein Top-Team im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft sein zu dürfen und freuen uns, dass sich der Königlich Belgische Fußballverband ganz bewusst für die hervorragende Sport-Infrastruktur in Freiberg entschieden hat, um bei der Europameisterschaft möglichst erfolgreich zu sein. Wir wünschen dem belgischen Team schon heute viel Erfolg bei diesem sportlichen Großereignis.“

Bis zur Ankunft des belgischen Teams gibt es allerdings noch einiges zu tun. Unter anderem werden zwei Trainingsplätze durch umfassende Pflegemaßnahmen bis Anfang Juni in einen den hohen Qualitätsstandards entsprechenden Zustand gebracht. Um die Sicherheitsanforderungen erfüllen zu können, sind ebenfalls Maßnahmen geplant. Für alle Anpassungsmaßnahmen ist das DFB-Reise-Büro, die UEFA EURO 2024 GmbH, und der königlich belgische Fußballverband verantwortlich. Neben dem Training des belgischen Teams, das sein Team Base Camp im Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg hat, werden in Freiberg voraussichtlich auch täglich Pressekonferenzen stattfinden. Hierfür soll vorübergehend ein Media Village aufgebaut werden. Besonders freuen dürfen sich die fußballbegeisterten Freibergerinnen und Freiberger über ein geplantes öffentliches Training, bei dem sich das Team aus Belgien den Fans hautnah präsentieren wird.


Wertvolle Lehren für Turniervorbereitung

Für die Fußball-Europameisterschaft hat die Stadt Stuttgart ein erfolgreiches Trainingslager absolviert. Alle in der Landeshauptstadt für die Sicherheit relevanten Behörden haben sich dafür zu einem Testspiel getroffen und konnten wichtige Erkenntnisse daraus ziehen. Das erste Fazit: Der Kader ist gut aufgestellt, braucht aber bis zum Sommer noch Feinschliff im Zusammenspiel. Bei der großen Stabsrahmenübung Ende Januar schalteten sich mehr als 150 Teilnehmende von der Stadtverwaltung und Feuerwehr, Landes- und Bundespolizei sowie den Rettungs- und Sanitätsdiensten mit dem Host City Operations Center (HCOC) des Veranstalters „in.Stuttgart“ zusammen. Dort sind während des Turniers in Stuttgart alle organisatorischen Fäden verknüpft. Auch die Integrierte Verkehrsleitzentrale (IVLZ) und die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) saßen für den Fall der Fälle mit am Tisch. Gleichzeitig waren die Führungsstäbe von Feuerwehr und Polizei in die Übung eingebunden.

Bundesakademie schult alle Ausrichterstädte

Das Planspiel leitete die zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gehörende Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ). Sie hat sich für alle zehn Ausrichterstädte der UEFA EURO 2024 im Vorfeld komplexe Übungsszenarien ausgedacht, um die Einsatzkräfte zu fordern und mit ihrer bundesweiten Erfahrung zu coachen. Stuttgart war die siebte Ausrichterstadt, in der dieser Praxistest lief. Laut dem Bürgermeister für Sicherheit und Ordnung hat die Übung Stuttgart in der Turniervorbereitung deutlich vorangebracht. „Es ist unser Ziel, während der Euro 2024 bei größeren Schadensfällen vorausschauend und gut koordiniert vorzugehen. Ganz wichtig ist dabei, dass die Zuständigkeiten je nach Gefahrenlage zwischen allen beteiligten Hilfsorganisationen und Einrichtungen eindeutig geklärt sind“, sagt Dr. Clemens Maier. „Die Zusammenarbeit zwischen den Führungsstäben muss dazu gut eingespielt sein. Vor allem muss auch geübt werden, dass die Kommunikation zwischen Stadtverwaltung, Veranstalter, Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr schnell und reibungslos funktioniert“, so der Bürgermeister weiter. „Das geht nicht allein in der Theorie, sondern es braucht die Übung anhand von konkreten Einsatzszenarien – quasi ein ambitioniertes Trainingslager. Dazu wollten wir nicht nur Standardsituationen, sondern auch unvorhergesehene Ereignisse einstudieren und proben.“

Auch wenn es derzeit keine konkrete Gefährdung für die Spiele in Stuttgart gibt, kommt mit der Europameisterschaft vom 14. Juni bis zum 14. Juli eine Großveranstaltung mit internationaler Bedeutung in die Stadt. Mit fünf Turnierspielen im großen Stadion (der MHPArena, während der EM offiziell die „Stuttgart Arena“), vier Fanzonen in der City samt Public Viewing für alle EM-Partien sowie einem Monat lang Rahmenprogramm mit dem Motto „Die ganze Stadt ein Stadion“ dürften hunderttausende Fußballfans aus dem In- und Ausland Stuttgart besuchen. Unvorhergesehenes kann daher immer geschehen und bei einem solchen Großereignis schnell andere Dimensionen annehmen als im Alltag der Landeshauptstadt.

Und so zog die Übungsleitung der Bundesakademie alle Register, was eine Gastgeberstadt beschäftigen könnte – gerade auch durch die Verknüpfung kniffliger Situationen. Stress zu erzeugen, gehörte zum Trainingsziel. Sechs Stunden lang überschlugen sich die Ereignisse – in schneller Folge wie sonst nur in einem Actionfilm – und ließen die Teilnehmenden in den Lagezentren von Stadt, Landes- und Bundespolizei, Feuerwehr und Veranstalter nicht zur Ruhe kommen: aufziehende Unwetter, lahmgelegter Flughafen, Verkehrsunfälle mit Straßensperrungen, Brände mit giftigen Rauchschwaden, vermisste Kinder, Schlägereien zwischen rivalisierenden Fangruppen, spontane Demonstrationszüge bis hin zu schweren Straftaten und Falschmeldungen auf Social Media-Kanälen über vermeintliche Bedrohungen. Die Reihe der fiktiven Vorfälle schien nicht abzureißen. So machte der Scherz die Runde: „Eigentlich haben wir alles bis auf einen Vulkanausbruch auf dem Rotenberg durchgespielt.“

Mannschaft muss sich einspielen

Es galt, für jede der Situationen alle planerischen Fragen abzustimmen und organisatorische Schritte wie im Ernstfall zu veranlassen – außer, dass die Einsatzkräfte nicht wirklich ausgerückt sind. Für die Stadtverwaltung lag die Koordination bei dem Amt für öffentliche Ordnung. „Dieser Probelauf war für uns sehr aufschlussreich“, bilanziert Dr. Albrecht Stadler, der Leiter der Abteilung Sicherheit und Ordnung. „Wie beim Fußball müssen wir eingespielt sein. Wir mussten uns fragen: In welcher Aufstellung treten wir an, was ist unsere Taktik, wer spielt wem die Bälle zu? Da sind wir recht schnell eine echte Mannschaft geworden, die gut harmoniert hat.“ Anders als für die eintägige Übung sind nun noch Pläne zu schmieden, wie bei dem vierwöchigen Großereignis die notwendigen Schichtwechsel reibungslos gelingen sowie wer bei kurzfristigen Ausfällen eingewechselt und nahtlos übernehmen kann.

Bei der behördenübergreifenden Manöverkritik kamen dafür Vorschläge. So soll ein standardisierter Überblick über die Entwicklung auf Bildschirmen die Problemlage für alle jederzeit sichtbar machen. Hierfür wird das gemeinsame Einsatzzentrum bei der UEFA EURO 2024 technisch wesentlich bessere Möglichkeiten bieten als der für die Übung provisorisch umfunktionierte Sitzungssaal im Rathaus. Zugleich mahnten die Coaches, für den Fall eines technischen Defekts immer auch analoge Alternativen bereit zu halten. Erfolgsfaktor Nummer eins bleibt jedoch der Mensch. Polizeipräsident Markus Eisenbraun merkte bei der Abschlussdiskussion an: „Wir brauchen vor allem klare und einheitliche Informationen in den jeweiligen Stäben, die an unterschiedlichen Orten sitzen; da kommt den Verbindungspersonen der anderen Organisationen, die man gegenseitig entsendet, eine noch wichtigere Bedeutung zu.“ Insgesamt zieht der Polizeipräsident ein positives Fazit. „Die einzelnen Akteure, insbesondere von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind durch vergangene Ereignisse und Veranstaltungen bereits eingespielte Teams, die während der EURO 2024 gemeinsam die Sicherheit der Veranstaltungen gewährleisten werden.“ Auf Grundlage dieser Großübung, ergänzt um die Erfahrungen der Bundesakademie des BBK aus den Übungen der anderen Ausrichterstädte, gilt es für die Stuttgarter Sicherheitskräfte nun, in den nächsten Monaten weiter für die Europameisterschaft zu trainieren.


Heimspiel für Stuttgart und für Europa

130 Tage vor dem ersten Spiel im Rahmen der UEFA EURO 2024 in Stuttgart war Bundesinnen- und Sportministerin Nancy Faeser am heutigen Freitag, 09. Februar, im Rahmen ihrer Tour durch alle deutschen Host Cities zu Gast in Stuttgart. Begrüßt wurde die Innenministerin in der Arena Stuttgart von Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper. Die Vorfreude auf die UEFA EURO ist groß, betonte Dr. Frank Nopper: „Wir sind froh und dankbar, dass wir fünf Spiele der UEFA EURO 2024 ausrichten dürfen. Stuttgart ist eine gastfreundliche, eine sport- und fußballbegeisterte Stadt. Wir haben dies schon bei der Fußball WM 2006 eindrucksvoll unter Beweis gestellt mit dem legendären Schlachtruf: ‚Stuttgart ist viel schöner als Berlin!‘. Wir wollen die Freundschaft unter den Nationen, das Gemeinschaftsgefühl und die Sportbegeisterung steigern. Und wir wollen das Stuttgart-Gefühl stärken und das Stuttgart-Bild in Europa und der Welt positiv prägen.“

Mit einem Fußballfest voller Begeisterung vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 freut sich Stuttgart auf die UEFA EURO 2024. Unter dem Motto „Die ganze Stadt ein Stadion“ erwartet Fans im Herzen der City ein Festival mit insgesamt vier Fan Zones. Beim Public Viewing vor der einzigartigen Kulisse des Neuen Schlosses werden alle 51 Spiele live zu sehen sein. Auf dem Marktplatz gibt es ein vielfältiges Sport- und Mitmachprogramm für Groß und Klein, die Kultur steht auf dem Karlsplatz im Fokus und der Schillerplatz lädt mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot ein – mit regionalen, veganen und vegetarischen Speisen.

„Die Vorbereitungen auf die Fußball-Europameisterschaft bei uns in Deutschland laufen auf Hochtouren – auch in Stuttgart! Wir wollen ein guter, weltoffener Gastgeber sein. Wir stehen für Respekt und Vielfalt. In Stuttgart wird zur EM die ganze Stadt zum Stadion werden. Ich bin sicher, dass Stuttgart als eine der zehn Ausrichterstädte ein tolles Aushängeschild für unser Land sein wird“, hob Bundesinnenministerin Nancy Faeser hervor. Und weiter: „Für mich hat Sicherheit oberste Priorität. Wir wollen die Fußball-Europameisterschaft zu einem rundum sicheren Turnier machen: in den Stadien, beim Public Viewing, in  den Fan Zones und überall sonst, wo sich viele Menschen während der Europameisterschaft begegnen. Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern bereiten sich intensiv vor. Und auch international arbeiten wir hervorragend mit vielen Partnern zusammen. Wir sind gut gewappnet – und die Vorfreude auf dieses große Fußballfest bei uns im Land ist riesig.“

Bei ihrem Besuch in Stuttgart wurde der Bundesinnenministerin auch der Umbau der Arena Stuttgart präsentiert. Ein Bauprojekt, das von großer Bedeutung für die Stadt und den Verein ist, wie Dr. Thomas Ignatzi, Vorstand Finanzen, Verwaltung und Operations vom VfB Stuttgart betonte: „Als VfB Stuttgart bedanken wir uns ausdrücklich bei allen Projektbeteiligten, vorweg bei der Stadt Stuttgart, die die Modernisierung unserer sportlichen Heimat und die UEFA EURO 2024 in unserer Stadt und Region Realität werden lassen. Jetzt werden wir dieses ambitionierte Großprojekt, das einen Meilenstein für den VfB darstellt, gemeinsam erfolgreich über die Ziellinie bringen."


„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil dieses Großereignis über den Fußball hinaus in die ganze Region strahlen wird.“ | Christoph Traub, Oberbürgermeister von Filderstadt sowie Vorsitzender der SportRegion Stuttgart

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, denn Deutschland kann Sport-Großveranstaltungen. Eine Europameisterschaft im eigenen Land ist immer etwas Besonders und das wird die DFB-Elf auch 2024 zeigen.“ | Karla Borger, Präsidentin von Athleten Deutschland

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil der Fußball die Kraft hat, die unterschiedlichsten Menschen friedlich zusammenzubringen.“ | Serkan Eren, Gründer der Hilfsorganisation STELP

 

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil die Auswahl der Schweiz nicht nur im Waldhotel Quartier beziehen, sondern auch in dem Stadion trainieren wird, in dem sonst ich zum Mikro greife und welches auf diese Weise sicher einen neuen Rasen bekommen wird.“ | Daniel Räuchle, Stadionsprecher der Stuttgarter Kickers

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil Stuttgart noch immer viel schöner als Berlin ist und im Sommer 2024 hier die ganze Stadt ein Stadion sein wird.“ | Andrea Gehrlach, Marketing-Leiterin Stuttgart-Marketing GmbH

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, da die sportbegeisterte Region Stuttgart auf solch ein Fußballevent quasi gewartet hat. Bereits bei der WM 2006 hat man gesehen, mit welcher Euphorie und Gastfreundschaft die Menschen dieses Sportereignis feiern können.“ | Simon Schmid, Bürgermeister von Baltmannsweiler und Mitglied der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Bürgermeister

 

„Die Europameisterschaft ist unsere Chance zu zeigen, dass wir in der Region Stuttgart nicht nur tolle Radsportveranstaltungen, sondern auch großartige Fußball-Länderspiele ausrichten können. Ich freue mich auf die Fans aus ganz Europa, die die Gastfreundschaft und die wunderschönen Landschaften der Region Stuttgart live erleben werden.“ | Dr. Alexander Lahl, Regionaldirektor des Verbands Region Stuttgart

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil der Fußball nicht nur auf dem Platz, sondern auch in Stuttgart eine positive Energie und eine gemeinschaftliche Stimmung verbreiten wird.“ | Katharina Menz, Olympia-Teilnehmerin im Judo (Tokio 2021)

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, denn die Weltmeisterschaft 2006 hat eindrucksvoll gezeigt, wie viele Chancen und Potenziale solch ein Großereignis für Deutschland bietet. Als sportbegeisterter Mensch und langjähriger Fußballer freue ich mich riesig auf die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land und die vielen Geschichten, die damit einhergehen werden!“ | Markus Schweizer, Bürgermeister von Deggingen und FAIR-PLAY-Preis-Gewinner 2018

 

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil in der Region Stuttgart nicht nur erfolgreicher Breitensport, sondern inzwischen auch wieder schöner Fußball-Spitzensport geboten wird.“ | Matthias Müller, Präsident des Sportkreises Ludwigsburg und Vorstandsmitglied der SportRegion Stuttgart

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, denn Titelkämpfe im eigenen Land sind für jede Sportlerin und jeden Sportler immer etwas Besonderes. Allein schon deswegen, bin ich optimistisch, dass die deutsche Auswahl sehr weit kommen wird.“ | Lisa Lang, Teammanagerin Frauenfußball beim VfB Stuttgart

„Ich freue mich auf die Europameisterschaft, weil wir dabei wieder mit Fans aus ganz Europa ein großes Fest feiern dürfen.“ | Michael Schlecht, Bürgermeister von Lenningen und Mitglied der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Bürgermeister

 


Schweizer Team kommt nach Stuttgart

Die Schweizer Fußballnationalmannschaft – kurz Nati genannt – hat sich für das Team Base Camp in der Host City Stuttgart entschieden und wird demnach zur UEFA EURO 2024 das Waldhotel Stuttgart beziehen. Das gaben die Verantwortlichen des Verbandes am heutigen Mittwoch bekannt. Trainieren wird das Team im Stadion auf der Waldau. Aus der Landeshauptstadt Baden-Württembergs reist die Schweizer Nationalmannschaft dann zu ihren beiden Spielen in Köln (am 15. und 19. Juni 2024) sowie zur abschließenden Gruppenpartie gegen Deutschland am 23. Juni 2024 in Frankfurt.

„Es ist großartig, dass die Schweizer Mannschaft direkt unter dem Fernsehturm in Stuttgart Quartier bezieht“, sagt Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper. „Die Schweiz ist unser geschätztes und befreundetes Nachbarland und das eidgenössische Team bringt sicherlich viele fußballbegeisterte Fans mit in unsere Stadt, die mit uns gemeinsam ein großes Fußball-Fest in der Host City Stuttgart feiern werden.“


Großartige Spiele in der Stuttgart Arena

Die Freude bei der Delegation aus der Host City Stuttgart um Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und Host City Botschafter Cacau nach dem Final Draw am Samstag in der Elbphilharmonie in Hamburg ist groß. „Diese Auslosung ist für Stuttgart gut mit vielen attraktiven Begegnungen“, sagte Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper. „Wir haben mit diesen Teams eine gute Kombination aus fußballerischer Qualität und Fußballbegeisterung. Schottland, Dänemark, Belgien und Ungarn – das sind Nationen, die viele Fans mitbringen und wirklich großartigen Fußball spielen. Und Ungarn spielt gleich zweimal bei uns, im ersten Spiel gegen Deutschland und dann noch gegen Schottland. Wir werden bei der UEFA EURO 2024 eine tolle Atmosphäre in der Arena und in der Fanzone in der Innenstadt an diesen Tagen erleben. Zudem hoffen wir im Viertelfinale auf ein zweites Spiel mit der deutschen Nationalmannschaft.“

Gemeinsam mit Host City Botschafter Cacau fachsimpelte Oberbürgermister Dr. Nopper noch kurz mit Sportdirektor Rudi Völler über die deutsche Gruppe A mit den Teams aus Schottland, Ungarn und der Schweiz. Rudi Völler: „Wir freuen uns auf das Spiel gegen Ungarn in Stuttgart“. Und Rudi Völler gratulierte noch zu den weiteren Spielen mit den dänischen, schottischen und belgischen Fans. Für den ehemaligen Nationalstürmer und Stuttgart-Botschafter Cacau war es eine „Super-Auslosung“. „Wir haben viele gute Spiele in Stuttgart, mit Mannschaften, die viele Emotionen mitbringen. Das gilt auf dem Platz, aber ebenso für ihre Fans. Stuttgart kann sich wirklich freuen, vor allem auf Schottland. Das waren mit die besten Fans, vor denen ich je gespielt habe. Sie sind begeisterungsfähig, laut und friedlich. Aber auch das Spiel Deutschland gegen Ungarn ist absolut ein Höhepunkt und hat seine eigene Geschichte mit dem Wunder von Bern 1954“, so Cacau.

Los geht’s in Stuttgart mit dem Vorrundenspiel der Gruppe C am Sonntag, 16. Juni. Um 18 Uhr wird die Partie zwischen Slowenien und Dänemark angepfiffen. Am Mittwoch, 19. Juni, kommt die DFB-Elf nach Stuttgart. Dann trifft die deutsche Nationalmannschaft in ihrem zweiten Spiel nach der Eröffnungspartie in München (14. Juni gegen Schottland) um 18 Uhr auf Ungarn. Und die Gruppe A der DFB-Elf bleibt auch im Fokus beim dritten Spiel am Sonntag, 23. Juni. In der Stuttgart Arena trifft Ungarn in der letzten Vorrundenbegegnung der Gruppe A um 21 Uhr auf Schottland. Auch das letzte Vorrundenspiel der Gruppe E wird die Fans in den Bann ziehen. Am Mittwoch, 26. Juni, um 18 Uhr spielt der Playoff-Sieger B (Israel/Island/Bosnien-Herzegowina oder Ukraine) gegen Belgien. Interessant dabei ist die Rückkehr der beiden Schwaben Domenico Tedesco und Andreas Hinkel, die als Trainer bei den Belgiern um ihren Superstar Kevin de Bruyne auf der Bank in der Stuttgarter Arena Platz nehmen werden.

Die Host City Stuttgart ist schließlich im Viertelfinale am Freitag (5. Juli 2023) um 18 Uhr nochmals Gastgeber von einem Spiel der UEFA EURO 2024. Wer dann in der Stuttgart Arena spielen wird, ergibt sich erst durch den Turnierverlauf. Denkbar ist aber, dass auch die DFB-Elf nochmals in Stuttgart auflaufen wird. Wir wünschen es ihr und natürlich allen Fußball-Fans, die dem Team von Nationaltrainer Julian Nagelsmann die Daumen drücken. Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, ist überzeugt: „Ich finde wir können uns auf herausragende Spiele bei der UEFA EURO 2024 freuen. Stuttgart wird sich als weltoffene Gastgeberstadt präsentieren.“


SCHUL | SPORT | EVENT im März 2024

Am 6. März 2024 – 100 Tage vor dem Anpfiff zur UEFA EURO 2024 – beginnt im kommenden Jahr die heiße Phase in der Host City Stuttgart und das mit einem besonderen Event: Zum ersten Mal veranstalten wir das SCHUL|SPORT|EVENT – ein sportlicher Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse in Teams gegeneinander antreten. Der Aktionstag steht unter dem Motto „100 days to go“ und wird von uns gemeinsam mit dem Amt für Sport und Bewegung und der Host City Stuttgart durchgeführt. Eingeladen sind alle zweiten Klassen der Stuttgarter Grundschulen.

In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle treten die Kinder zwischen 9 und 13 Uhr in Gruppen im sportlich-spielerischen Wettbewerb gegeneinander an. Die Teams können an zahlreichen Bewegungsstationen Punkte sammeln, die Übungen orientieren sich am Stuttgarter Bewegungspass. Bei Extra-Aktionen, wie Torwand-Schießen, können Zusatzpunkte erzielt werden. Zum Abschluss gibt es für alle Teams ein Überraschungsgeschenk. Die drei besten Klassen werden bei der abschließenden Siegerehrung nochmals besonders geehrt.

Thomas Pollak, Gesamt-Projektleiter der Host City Stuttgart, betont: „Wir wollen, dass die UEFA EURO 2024 nachhaltig wirkt. Und was gibt es in diesem Zusammenhang Schöneres und Sinnvolleres, als Kinder für Bewegung und Sport zu begeistern!“

Martin Maixner, Vorsitzender der Sportkreisjugend Stuttgart: „Angesichts des zunehmenden Bewegungsmangels sind wir bestrebt, Kinder frühestmöglich an den Sport heranzuführen und dadurch auch die Freude an Bewegung, Teamgeist und Fairness zu wecken. Bei unserem Aktionstag haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbst sportlich aktiv zu sein und in die Welt der UEFA EURO 2024 einzutauchen.“

Grundschulen können bis zum 30. November 2023 ihre zweiten Klassen unter www.schul-sport-event.de anmelden.


Die "Fußballliebe" kommt

In weniger als neun Monaten startet die UEFA EURO 2024, unter anderem in Stuttgart. Die baden-württembergische Landeshauptstadt ist eine von zehn „Host Cities“, die mit ihren Stadien Gastgeber der insgesamt 51 Spiele sein werden. Welche Spieler und Teams sich ins Rampenlicht spielen werden, ist völlig offen. Gewiss ist hingegen, dass im Mittelpunkt des sportlichen Geschehens immer einer stehen wird: Der Spielball. Pünktlich zum Launch des offiziellen Spielballs der Europameisterschaft, der „Fußballliebe“ heißt und Abbildungen aller zehn Stadien trägt, tourt adidas durch Deutschland. Am Mittwoch (22. November 2023) landet eine XXL-Version des Spielballs auf dem Stuttgarter Kronprinzplatz, der vorübergehend zum Bolzplatz umfunktioniert wird. Ein mobiles Spielfeld lädt ab 12 Uhr zum Zocken ein, neben einem Special Guest warten weitere Überraschungen auf alle Neugierigen. Und das Beste kommt zum Schluss: Wer den schmalen Pfad im Bälletunnel meistert, kann einen der brandneuen EURO24-Spielbälle gewinnen.


Vielfalt vereint!? - Hochkarätig besetzter Podiums-Talk der Host City Stuttgart

Mit großen Schritten geht Stuttgart auf das sportliche Highlight 2024 in Europa zu – die UEFA EURO 2024. In 221 Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft und die Host City Stuttgart begrüßt in ihrer Stadt zahlreiche Fußballfans aus Deutschland, Europa und der Welt. „Vereint für Stuttgart“ lautet dazu der Leitgedanke, mit dem die baden-württembergische Landeshauptstadt als eine von zehn Ausrichterstädten dieses internationale sportliche Großereignis zu einem Erfolg machen will. Durch eine Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen vor und während der UEFA EURO 2024 (14. Juni bis 14. Juli 2024) sollen Grenzen abgebaut und Vielfalt in all ihren Facetten lebendig werden.

Ein besonderes Zeichen für Diversität sowie gegen Diskriminierung und Rassismus setzt die Host City Stuttgart mit dem Podiums-Talk „Vielfalt vereint!?“ am 13. November 2023 ab 19:30 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, bei dem unterschiedliche Themenschwerpunkte der Vielfalt beleuchtet werden und über Wünsche und Erwartungen an die UEFA EURO 2024 in Stuttgart diskutiert wird.

Hochkaratig sind an diesem Abend die Gäste. Das zeigt sich schon bei der Impulsrede, für die Clarence Seedorf, Globaler UEFA-Botschafter für Vielfalt und Wandel, Rekordsieger der Champions League (vier Titel mit drei Vereinen), gewonnen wurde. Mit seinen Stiftungen ist Clarence Seedorf seit vielen Jahren im permanenten Einsatz gegen Rassismus und Diskriminierung: „Die Welt braucht Führungspersonen, die das Potenzial der Gleichberechtigung nutzen, damit Qualität und Verdienst die Grundlagen einer inklusiven Gesellschaft bilden. Auf diese Weise können Neugeborene sowie junge Mädchen und Jungen im Geist so rein wie am Tag ihrer Geburt bleiben.“  Er wird seine Impulsrede – gespickt mit persönlicher Meinung, Erfahrungen und Erwartungen an die UEFA EURO 2024 – im Anschluss an die Begrüßungsrede von Stuttgarts Sozialbürgermeisterin Dr. Alexandra Sußmann halten.

„Die Landeshauptstadt Stuttgart ist in jeder Hinsicht eine internationale Stadt. Wir sind bekannt für unsere Vielfalt in Wirtschaft und Gesellschaft - Vielfalt ist unsere Stärke“, so Dr. Alexandra Sußmann, die das Referat Soziales und gesellschaftliche Integration leitet. „Deswegen ist es uns eine besondere Ehre, Host von fünf Spielen der Europameisterschaft zu sein und Fußballfans und Gäste aus ganz Europa im Stadion und beim Fanfest in der Stuttgarter Innenstadt begrüßen zu dürfen. Mit dem Motto ‚Vielfalt vereint!?‘ setzen wir ein klares Zeichen für Vielfalt. Wenn wir Rassismus und Diskriminierung bekämpfen wollen, ist es notwendig, dass wir uns mit diesen Themen auseinandersetzen, darüber sprechen und dagegen aktiv werden. Gerade die Europameisterschaft ist ein guter Anlass, die Herausforderungen klar zu benennen."

Im folgenden Podiums-Talk diskutieren Muhterem Aras (MdL, Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg), Philipp Lahm (Turnierdirektor UEFA EURO 2024), Alexander Wehrle (Aufsichtsratsvorsitzender der DFB GmbH & Co. KG und Vorstandsvorsitzender der VfB Stuttgart 1893 AG), Hans Sarpei (ehemaliger Fußballspieler u.a. bei Bayer 04 Leverkusen und FC Schalke 04 sowie in der ghanaischen Nationalmannschaft) und Frank Thumm (Hauptgeschäftsführer Württembergischer Fußballverband e.V.) über Diskriminierung im Alltag und auf dem Fußballplatz sowie die Chancen und Erwartungen an das Fußball-Großereignis im kommenden Jahr in Stuttgart.

„Wir alle stehen in der Verantwortung Rassismus und Antisemitismus die rote Karte zu zeigen: immer und überall!“, macht Muhterem Aras, MdL, Präsidentin des Landtags von Baden-Württemberg, unmissverständlich klar.

Philipp Lahm, Turnierdirektor der UEFA EURO 2024, sieht beim Einsatz gegen Diskriminierung ebenfalls alle in der Pflicht: „Die UEFA EURO 2024 soll für uns alle ein Fußball-Fest werden, das Millionen Fans aus der ganzen Welt gleichermaßen willkommen heißt. Deshalb sind wir jetzt alle gefordert, uns im Sinne der Gemeinschaft einzubringen und uns zu fragen, welchen konkreten Beitrag jede:r einzelne von uns leisten kann und auch muss, damit wir im Sommer gemeinsam ein friedliches und fröhliches Turnier feiern können. Die UEFA EURO 2024 soll die Menschen zusammenführen und die Gesellschaft stärken. Die Host City Stuttgart macht nun mit ihrem Podiums-Talk ‚Vielfalt vereint!?‘ darauf aufmerksam und bietet eine wichtige Plattform, um über Respekt und Toleranz, Inklusion und Integration zu sprechen. Als Turnier-Direktor freue ich mich sehr auf einen anregenden, konstruktiven Austausch mit allen Teilnehmern und Gästen.“

Wie dringend ein offener Diskurs zu Rassismus und Diskriminierung nach wie vor notwendig ist, stellt Alexander Wehrle heraus: „Der Fußball ist seit Jahrzehnten die Integrationsmaschine der Bundesrepublik, er bringt auf dem Rasen und auf den Rängen ganz selbstverständlich und ohne politische Agenda Menschen zusammen, die sonst nie zusammenkommen würden. Zugleich ist der Fußball ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, mit allen Begleiterscheinungen unserer Zeit. Rassismus und Hass machen vor dem Stadion nicht halt. Insofern wird es auch bei der UEFA EURO 2024 darum gehen, den Sport, den Spaß und die Emotionen in den Vordergrund zu stellen – und sich zugleich klar zu den gesellschaftlichen Fragen zu positionieren, die während eines solchen Großereignisses noch mehr in den Fokus rücken.“

Hans Sarpei freut sich auf die Möglichkeit, durch den Talk Menschen weiter zu sensibilisieren: „Es gibt viele Menschen, die nicht glauben, dass Rassismus und Diskriminierung in unserem Land nach wie vor alltäglich sind - ob im Beruf, auf der Straße, im Club und auch im Fußball. Daher freue ich mich, dass die Host City Stuttgart mit ihrem Podiums-Talk diesem Thema solch einen großen Raum gibt. Ich werde diese Gelegenheit nutzen, um auf dem Podium meine ganz persönlichen Erfahrungen zu schildern und auch sehr klar zu äußern, was ich von einem Fußball-Großereignis wie der UEFA EURO 2024 in meinem Heimatland im Bezug auf Vielfalt und Diversität erwarte.“

Von der Fußball-Basis wird Frank Thumm berichten, der die Bedeutung des Fußballs für ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft herausstellt: „Der Amateurfußball bildet die Vielfalt der Gesellschaft ab. Keine andere Sportart bringt so viele Menschen zusammen, die aufgrund ihrer Herkunft, Bildung, Religion und Sozialisation sonst weniger Berührungspunkte hätten. Das ist eine große Chance – aber auch eine Herausforderung."

Moderiert wird die Veranstaltung von TV-Moderatorin Lea Wagner, die lange Zeit in Stuttgart gelebt hat und gespannt ist auf die Inhalte des Talks: „Ich freue mich auf eine hochkarätig besetzte Talkrunde, mit Gästen, die für das Thema Vielfalt bei der UEFA EURO 2024 nicht passender hätten ausgewählt werden können. Es ist immer spannend, persönliche Erfahrungen aus dem Profisport zu hören, da das im Tagesgeschäft eher selten beleuchtet wird. Ich habe selbst lange in Stuttgart gelebt und freue mich, den Gästen vor Ort und den Zuschauern und Zuschauerinnen im Livestream die Host City Stuttgart so zu präsentieren, wie ich sie kennen und schätzen gelernt habe: Vielfältig, bunt und absolut sportbegeistert.“

Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=PAkEX_Vsn6g


Faires Fußballturnier mitten in der Nacht

Fairness und Fußball sind zwei Begriffe, die eng miteinander verbunden sind und die beim „Fairen Fußballturnier“ am Freitag, 13. Oktober 2023, im Mittelpunkt stehen. Knapp zwei Monate vor dem Final Draw und der Gruppenauslosung zur UEFA EURO 2024 trifft sich die Jugend zum „fairen Kick“ mitten in der Nacht. Organisiert wird das Turnier in Kooperation mit dem Gemeinschaftserlebnis Sport (GES) und ihrem Projekt „Nachtschwärmer“ sowie dem Jugendhaus Nord. Der Anstoß erfolgt um 22 Uhr in der Sporthalle Nord.

Mit ihrem Projekt „Nachtschwärmer“ bietet das Gemeinschaftserlebnis Sport jungen Erwachsenen ab 14 Jahren ein sportliches Angebot, das Fußball als pädagogisches Instrument einsetzt. Das Ziel ist es, die Freude am Spiel und das Miteinander in den Fokus zu rücken. Nicht das Gewinnen steht im Vordergrund, sondern das gemeinsame Erlebnis. Schiedsrichter sind nicht im Einsatz – die Teams sollen fair miteinander umgehen und als Mannschaften gemeinsam das Spiel leiten.

Gekickt wird am Freitag, 13. Oktober 2023, von 22.00 bis 1.00 Uhr in der Sporthalle Nord (Heilbronner Straße 157). Die Teilnahme ist für junge Erwachsene aus ganz Stuttgart offen und natürlich kostenlos. Gespielt wird in 5er-Teams (1 Torwart, 4 Feldspieler). Die Mannschaften und der Spielplan werden vor Ort festgelegt, je nach Anzahl der Spieler:innen. Im Rahmen des „Fairen Fußballturniers“ erhält jeder Teilnehmer ein Trikot mit dem UEFA EURO-Logo der Host City Stuttgart. Zudem wurde die Veranstaltung als „Green Event BW“ zertifiziert.

Mehr Infos: https://uefaeuro2024.stuttgart.de


"Trautmann" – eine Torwart-Legende

Von 14. bis 17. September 2023 lädt die Host City Stuttgart alle Fußballfans und Filmfreunde zu einem besonderen Open-Air-Kino-Erlebnis ein. An vier verschiedenen Plätzen in vier Stadtbezirken wird die spannende Geschichte um die spektakulären Paraden des legendären Torwarts Bert Trautmann auf der Leinwand gezeigt.

Der Film "Trautmann" erzählt vom bewegten Leben eines Mannes zwischen Krieg, Liebe und Fußball. Im Mittelpunkt steht Bert Trautmann, ein ehemaliger Nazi-Soldat, der nach dem Krieg als Torhüter bei Manchester City trotz vieler Hindernisse und Widerstände bei den jüdischen Fans zum Helden aufsteigt. „Traut the Kraut“ wird in Manchester zur Legende, als er 17 Minuten vor Ende des FA-Cup-Finales 1956 bei einem Zusammenstoß einen Genickbruch erleidet, aber dennoch weiterspielt und den Sieg festhält. Ein Film, den jeder Fußballfan und jede:r Kinofreund:in gesehen haben muss.

Umgesetzt wird das Open-Air-Kino in Zusammenarbeit mit dem Hinterhof-Kino Stuttgart, das mit einem mobilen Set-up arbeitet. Die Technik und der Aufbau zur Projektion werden mit einem umweltfreundlichen Lastenfahrrad transportiert. Ansonsten erwartet die Besucher:innen eine Kino-Atmosphäre mit bunten Liegestühlen und Sitzwürfeln – und natürlich darf auch das Popcorn an diesen Abenden nicht fehlen. Der Eintritt zum Fußball-Kino-Open-Air ist kostenlos. An den vier Spielorten stehen rund 75 Sitzplätze zur Verfügung. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr.

Die Spielorte und Termine im Überblick

  • Hospitalhof (Donnerstag, 14. September)
  • Anton-Wilhelm-Amo-Platz (Freitag, 15. September)
  • Lukasplatz (Samstag, 16. September)
  • Mozartplatz (Sonntag, 17. September)

Host City Stuttgart ist bei der CSD-Demo dabei

Unter dem Motto „Nicht mit uns! Gemeinsam sicher und stark.“ steht am Samstag (29. Juli 2023) der Christopher Street Day in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Der Stuttgarter CSD ist eine der größten Veranstaltungen für die LGBTQIA+ Community in Deutschland an der sich 131 Formationen beteiligen. Mit dabei ist in diesem Jahr auch die Host City Stuttgart der UEFA EURO 2024, die mit einem eigenen Wagen an der CSD-Demo teilnimmt. Angeführt wird das Host City-Team von Botschafter Niko Kappel, dem Paralympics-Goldmedaillengewinner im Kugelstoßen, der Mitte Juli bei der Para-WM in Paris zudem die Silbermedaille gewonnen hat. „Bunt, vielfältig und tolerant –wir wollen bereits im Vorfeld der UEFA EURO 2024 ein Zeichen setzen für eine Welt ohne Ausgrenzung und Vorurteile“, sagt Gesamt-Projektleiter Thomas Pollak von der Host City Stuttgart. „Mit unserem Leitmotiv ‚Vereint für Stuttgart‘ wollen wir die Vielfalt und das Miteinander in der Stadt fördern, das ist unser Ziel.“

Auf dem Team-Wagen der Host City Stuttgart dabei sind neben Niko Kappel, der Geschäftsführer der SportRegion, Michael Bofinger, Sport-Manager und Moderator Jens Zimmermann sowie viele Mitarbeiter:innen aus dem Team der Host City. Für die Musik sorgt DJ Luki Knupfer. Um die UEFA EURO 2024 zu einem Erfolg zu machen, werden insgesamt 1.600 Volunteers gesucht, die sich für Toleranz, Respekt und den Fußball begeistern. Die ersten Volunteers, die in Stuttgart im Einsatz sein werden, fahren beim CSD bereits mit.

Die Strecke für die Stuttgart PRIDE Demonstration startet erstmals beim Feuersee und führt über den Rotebühlplatz, die Eberhard- und Marktstraße bis zum Schlossplatz (Planie) zur CSD-Kundgebung, die um 18.30 Uhr beginnt.


Nachhaltigkeitsprojekte geplant

Anlässlich des UEFA Respect Forums 2023 haben sich Bund, Länder, die zehn Host Cities sowie der nationale und der europäische Fußball gemeinsam dazu bekannt, für die UEFA EURO 2024 hohe Standards bei der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit zu setzen. Zentral geht es darum, Umweltkosten zu minimieren, Gemeinschaft und Menschenrechte zu stärken und Gesundheit zu fördern.

Thomas Pollak, Gesamtprojektleiter der Host City Stuttgart: „Während der UEFA EURO 2024 blickt die Welt auf Deutschland. Hier wollen wir zeigen, wie innovativ, weltoffen und vielfältig die Region Stuttgart ist. Gemeinsam mit den Einwohner:innen in und um Stuttgart und unseren Stakeholder:innen wollen wir die ganze Stadt zum Stadion werden lassen und dabei mit unseren Gästen ein nachhaltiges Fußballfest feiern.“

So hat die Host City Stuttgart in einem Leitbild ihre Werte definiert und mit ihrem Slogan „Vereint für Stuttgart“ ein Ausrufezeichen gesetzt, dass eine Gesellschaft nur gemeinsam stark ist. Zahlreiche Maßnahmen und Projekte in den Handlungsfeldern einer nachhaltigen Veranstaltung füllen diesen Slogan mit Leben, unter anderem folgende:

Handlungsfeld Good Governance

  • Aktive Einbindung von Interessensträgern bei Ideenfindung und Umsetzung von Projekten
  • Fortbildungen der Host City-Mitarbeiter:innen zu ökologisch nachhaltigem Eventmanagement sowie inklusiver Gestaltung von Veranstaltungen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungsfeld Umwelt

  • Kommunikativer Fokus auf die Nutzung des ÖPNV-Angebots
  • Aufbau von attraktiven Abstellmöglichkeiten für Fahrräder als Pilotprojekt in unmittelbarer Nähe der Eventlocations
  • Nutzung von Ökostrom
  • Aufbau eines umfangreichen Abfallkonzeptes für die Fan Zone und Sensibilisierung der Besucher:innen für das Thema Kreislaufwirtschaft

Handlungsfeld Gesundheit und Wohlbefinden

  • Gründung des unterstützenden Inklusionsrats "Expert:innen in eigener Sache" und Zusammenarbeit mit dem „Team Barrierefreiheit“ des VfB Stuttgart
  • Erarbeitung und Umsetzung eines Awareness-Konzeptes mit der Kampagne „Nachtsam“
  • Zahlreiche Projekte zur Förderung von Vielfalt und Inklusion

Handlungsfeld Gesundheit und Wohlbefinden

  • Fan Zone mit Angeboten von vegetarischen und veganen Speisen
  • Bewegungsangebote für Besucher:innen der Fan Zones
  • Bewegungsförderung bei KiTa-Kindern durch KiTa-Spiele in einer EURO-Version und dem KiTa-Bewegungspass in einer Sonderedition

„Vereint für Stuttgart wollen wir – wo nötig – Menschen sensibilisieren und ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit schaffen“, so Eva Berlin, Leiterin Ressort Nachhaltigkeit der Host City Stuttgart. „Jede:r einzelne kann schon im Kleinen seinen Teil beitragen. Daher werden wir spielerisch, mit viel Freude und positiver Energie diese für uns alle so wichtigen Themen vermitteln. Was eignet sich dafür besser als eine Fußball-Europameisterschaft im eigenen Land?“


Public Viewing auf dem Schlossplatz

In einem gemeinsamen Gespräch haben Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und der baden-württembergische Finanzminister Dr. Danyal Bayaz eine Lösung für die Bespielung des Schlossplatzes im Sommer 2024 gefunden. Dazu erklärt die Landeshauptstadt Stuttgart:

1. Wir begrüßen die nunmehr gefundene Lösung ausdrücklich.

2. Mit der Lösung können sowohl alle Spiele der UEFA EURO 24 einschließlich Halbfinale und Finale auf dem Schlossplatz als Public Viewing präsentiert werden als auch die Hauptkonzerte der Jazzopen auf dem Schlossplatz stattfinden.

3. Die Jazzopen–Konzerte des Jahres 2024 auf dem Schlossplatz waren bis zum Oktober 2022 von der veranstaltenden OPUS GmbH für den Zeitraum 23. bis 28. Juli geplant. Nunmehr geht der Veranstalter erfreulicherweise auf diesen ursprünglichen geplanten Zeitraum zurück und beginnt am 24. Juli mit den Konzerten auf dem Schlossplatz.

4. Die Stadt freut sich sowohl auf das Public Viewing für alle Gäste der UEFA EURO 24 aus ganz Europa als auch auf die sehr anerkannte Veranstaltung Jazzopen im Jahr 2024.

5. Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper freut sich, „dass dankenswerterweise nach einem Gespräch mit Finanzminister Bayaz nach langen Beratungen weißer Rauch aufgestiegen ist“. Die Stadt wird alle Absprachen, die mit dem Finanzministerium getroffen wurden, einhalten. Dazu zählt insbesondere, dass die OPUS GmbH am 16. Juli 2024 ab 18 Uhr mit dem Aufbau der Tribüne beginnen kann.

Stuttgarts OB Nopper sagt: „Großartig: Wir wollten beides auf dem Schlossplatz – das Public Viewing zur UEFA EURO24 und die Jazzopen 2024 – und jetzt kommt auch beides auf den Schlossplatz.“


Ball rollt auf dem Stuttgarter Marktplatz

Die UEFA EURO 2024 rückt näher: Am 14. Juni 2023 ist es noch ein Jahr, bis es losgeht und der Ball bei der ersten Fußball-Europameisterschaft seit der Wiedervereinigung rollt. Dann sind es noch 365 Tage – genau genommen aber 366 Tage, da 2024 ein Schaltjahr ist. Aber das sind Zahlenspiele. Viel wichtiger ist, dass die Vorfreude steigt.

Unter dem Motto „One year to go“ geht es am Mittwoch (14. Juni 2023) ab 14.06 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz hoch her. Von der Teqball-Platte über den EM-Pokal als Giant-Trophy, einem EM-Eis (Erdbeere / Melone), von dem 366 Kugeln und mehr kostenlos ausgegeben werden, bis zu einem Neun-Meter-Schießen auf einem Kleinfeld, auf dem 366 Schüsse abgegeben werden, sind viele Aktivitäten geplant. Die Spielfreude steht im Mittelpunkt und es können an diesem Tag viele Tore fallen.

Mitmachen ist angesagt – alle, die Lust haben, ihren Schuss für die Host City Stuttgart abzugeben, dürfen vom Punkt antreten. Mit dabei sind Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper, der mit dem ersten Schuss die Aktion eröffnet, die Host City-Botschafter:in Cacau und Elisabeth Seitz ebenso wie die FIFA-Schiedsrichter:in Melissa Joos und Marco Fritz, Blindenfußballer des MTV Stuttgart und Kinder des Gemeinschaftserlebnis Sport sowie VfB-Maskottchen Fritzle.

Auch die „Freekickerz“ sind vor Ort, mit denen um 16 Uhr ein Turnier an der Teqball-Platte startet. Wer sich zutraut, gegen die Jungs in dieser neuen Fußball-Sportart anzutreten und ein anschließendes Meet&Greet sowie einen adidas-Gutschein im Wert von 150 EURO zu gewinnen, kann sich bis Sonntag, 11. Juni 2023, auf dem Instagram-Kanal der Host City Stuttgart für eine Teilnahme bewerben.

Die UEFA EURO 2024 soll ein Fußballfest für Fans aus aller Welt werden. Auf dem Turnierplan stehen 24 Nationalmannschaften und 51 Spiele, die in zehn Host Cities austragen werden. Stuttgart wird Gastgeber für fünf Spiele sein – vier Gruppenspiele und ein Viertelfinale – und dabei Fußballfans und Gäste aus ganz Europa im Stadion und beim Fanfest in der Stuttgarter City begrüßen. Ein Höhepunkt ist dabei das Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft am 19. Juni im Stuttgarter Stadion.

Deutschland und natürlich die Host City Stuttgart möchten sich bei der UEFA EURO 2024 als weltoffener und sympathischer Gastgeber präsentieren. Hierfür wurde erstmals in der Geschichte der Fußball-Europameisterschaft ein gemeinsames Volunteers-Programm aller zehn Host Cities aufgesetzt. 16.000 Volunteers werden insgesamt gesucht. Wer also bei der UEFA EURO 2024 nicht nur „Zaungast“, sondern mittendrin sein will, kann selbst zum Botschafter bzw. zur Botschafterin und ein Gesicht des Turniers werden – sowohl in Stuttgart also auch in einer der anderen Host Cities.

Zu „One year to go“ am 14. Juni 2023 startet unter https://www.euro2024volunteers.com/ die Bewerbungs-Plattform für die Volunteers. Unter dem Motto „Vereint für Stuttgart“ soll in der baden-württembergischen Landeshauptstadt mit der Unterstützung von 1.600 Volunteers ein grandioses Fußballfest gefeiert werden. Die Einsatzbereiche der Freiwilligen sind dabei so bunt und vielfältig wie die UEFA EURO 2024 selbst. Ob in der Fanzone, im Mediencenter, am Airport, dem Bahnhof oder in der Stadion-Umgebung – überall tragen Volunteers zu einem unvergesslichen Event bei.

Die Volunteers lernen Leute aus ganz Europa und der Welt kennen, erhalten besondere Einblicke in die Organisation und die Durchführung einer Großveranstaltung und sind Teil dieses bedeutenden Sportevents. „Wir freuen uns über jede Bewerbung unabhängig von Geschlecht, Interessen, Sprachen oder Herkunft. Auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sind herzlich willkommen – vor allem Sportbegeisterte, die gerne im Team arbeiten, werden eine großartige Zeit haben“, sagt Martina Eberspächer, Volunteer-Koordinatorin der Host City Stuttgart.

Vom Eröffnungsspiel am 14. Juni 2024 bis zum Finale am 14. Juli 2024 sollten die Volunteers für fünf bis sechs Tageseinsätze zur Verfügung stehen. Wer mit dabei sein will, kann seine Bewerbung einreichen. Weitere Informationen gibt es unter https://www.euro2024volunteers.com/

Mehr Infos: https://uefaeuro2024.stuttgart.de


Gewinnspiel #vereintfürstuttgart

Rund 15 Monate vor dem Anpfiff der UEFA EURO 2024 startet die Host City Stuttgart am Freitag (17. März 2023) das Gewinnspiel #vereintfürstuttgart bei Instagram und Facebook. Alle Stuttgarter:innen und Fußballfans aus der Region sind dazu aufgerufen, ein Foto von sich oder ihrer Mannschaft mit dem Schriftzug #vereintfürstuttgart auf ihrem Social-Media-Account zu posten, den Hashtag zu setzen und den jeweiligen Host City-Kanal zu markieren. Aus allen Beiträgen werden die Gewinner:innen gezogen, auf die attraktive Preise warten.

Dazu tragen besonders die drei Botschafter:innen der Host City Stuttgart bei. Ein Preis: Der ehemalige Nationalspieler „Cacau“ übernimmt die Trainingseinheit einer Gewinner:innen-Mannschaft. Fünf Teilnehmer:innen bekommen darüber hinaus die Chance, Kunstturnerin Elisabeth Seitz bei ihren Wettkampfvorbereitungen über die Schulter zu schauen und Para-Kugelstoßer Niko Kappel steht für ein Personal Training unter dem Motto „So gelingt der Muskelaufbau“ bereit. Zusätzlich können sich die glücklichen Gewinner:innen auf Freitickets für ein Heimspiel des VfB Stuttgart und für das Stuttgarter Lichterfest, neue Trainingsleibchen mit dem Aufdruck #vereintfürstuttgart, Gutscheine für adidas-Sportbekleidung und Führungen durch die umgebaute Stuttgart Arena freuen.

„Vereint für Stuttgart ist unser Leitmotiv für die Host City Stuttgart. Nur gemeinsam wird es uns gelingen, die UEFA EURO 2024 zu einem großartigen Fußballfest werden zu lassen – jede:r aus Stuttgart und der Region trägt dazu bei. Das ist eine große Chance, die wir mit allen gemeinsam nutzen wollen“, so Thomas Pollak, Gesamt-Projektleiter der Host City Stuttgart. Ehemalige Top-Fußballer:innen wie Philipp Lahm, Turnier-Direktor der UEFA EURO 2024, Doppel-Europameisterin und Botschafterin Célia Šašić, Torhüter Timo Hildebrand und Mittelfeld-Legende Hansi Müller haben sich genau wie die aktuelle Profimannschaft des VfB Stuttgart mit einem Foto und dem #vereintfürstuttgart bereits zur Host City Stuttgart bekannt. Thomas Pollak: „Wir freuen uns über jeden einzelnen Beitrag. Die Vorfreude wächst!“ Das Gewinnspiel endet am 14. Juni 2023, genau ein Jahr, bevor die UEFA EURO 2024 startet. Teilnehmen kann nur, wer mindestens 16 Jahre alt ist.

Mehr Infos: https://uefaeuro2024.stuttgart.de/gewinnspiel


Stadtbahn in neuem Design

Die UEFA EURO 2024 kommt und rollt jetzt durch die baden-württembergische Landeshauptstadt. Mitte Februar war die Stadtbahn im Betriebshof der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) in Möhringen aufwändig foliert worden. „Es ist ein fantastischer Spielzug für Fans geworden“, sagte Stuttgarts Wirtschaftsbürgermeister Thomas Fuhrmann. Am Mittwoch (22. Februar 2023) wurde die Bahn an der Haltestelle NeckarPark (Stadion) im Rahmen des Working Visits der EURO 2024 GmbH offiziell vorgestellt. Für die beiden Geschäftsführer der EURO 2024 GmbH Mex Schär und Markus Stenger ist die Stadtbahn ein großartiges Bekenntnis der Stadt zur UEFA EURO vom 14. Juni bis 14. Juli 2024. „Die Bahn sieht wirklich super aus. Wir setzen auf eine nachhaltige Mobilität und diese Bahn ist dafür ein schönes Signal und wird die Fans begeistern.“

Die Gestaltung der Stadtbahn orientiert sich an dem farbenprächtigen Design der UEFA EURO 2024. „United by Football“ – „Vereint für Stuttgart“ – „Welcome to Stuttgart“ sind die Botschaften auf der UEFA EURO 2024-Stadtbahn. Stolz auf den „Fanzug“ sind die SSB-Vorstandsmitglieder Thomas Moser (Technik) und Annette Schwarz (Personal). „Wir werden viele Fans zwischen Stadion, Fanfest und Innenstadt in unseren Bussen und Stadtbahnen begrüßen können. Darauf bereiten wir uns intensiv vor. Die Europameisterschaft ist für den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt eine große Herausforderung, und wir freuen uns darauf“, sagte SSB-Vorstandssprecher Thomas Moser.

Die Stadtbahn wird bis Sommer 2024 durch Stuttgart rollen und es ist geplant, eine weitere Stadtbahn und einen E-Bus ebenso im Design der UEFA EURO zu gestalten. „Wir möchten die Menschen in Stuttgart und der Region damit auf dieses sportliche Großereignis einstimmen und die UEFA EURO 2024 bekannt machen“, so Geschäftsführer Andreas Kroll von der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft.


Lahm und Šašić zu Gast in Stuttgart

Die UEFA EURO 2024 nähert sich mit großen Schritten: Knapp 500 Tage sind es noch, bis der Anpfiff zur ersten Fußball-Europameisterschaft nach 36 Jahren vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 in Deutschland erfolgt. Weltmeister Philipp Lahm, der als Turnierdirektor die Vorbereitungen für die UEFA EURO 2024 verantwortet, freut sich natürlich auf ein großes Fußballfest. Gemeinsam mit der EURO-Botschafterin Célia Šašić war er am heutigen Dienstag in der Luginslandschule in der Host City Stuttgart zu Gast. Bei dieser Stippvisite standen der Nachwuchs und ein Projekt des Gemeinschaftserlebnis Sport (GES) unter dem Motto „Sozialkompetenz mit und durch den Fußball“ im Blickpunkt.

Schon seit Jahren ist das GES als Kooperationspartner der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft im schulischen Ganztag aktiv und bietet außerhalb des Unterrichts eine Vielzahl an sportpädagogischen Angeboten mit dem Hauptaugenmerk auf der Förderung und Unterstützung sozial-emotionaler Entwicklungsprozesse. Insgesamt finden an vier von fünf Schultagen Beteiligungsprojekte statt mit wöchentlich rund 250 Stunden an 70 Standorten. Ein Angebot, das bei den Kindern ankommt, das haben sie heute in der Luginslandschule gezeigt. Trotz Ferien wollte diesen Termin keiner verpassen. Denn wann hat man schon die Chance, einen Weltmeister und eine zweifache Europameisterin persönlich kennenzulernen?

Die Freude jedenfalls war groß bei den fußballbegeisterten Kindern, die in der Regel die 3. Klasse besuchen. GES-Programmleiter Thomas Krombacher, der die Gruppe betreut: „Hier kommen Schüler:innen aus verschiedensten Kulturen und mit ganz unterschiedlichen Charakteren zusammen, was außerhalb des Sportplatzes schnell zu Problemen führen kann. Was sie aber verbindet, ist die Leidenschaft zum Fußball. Dadurch werden Brücken gebaut und es entsteht die Möglichkeit, den toleranten Umgang miteinander spielerisch zu schulen.“

Live zu sehen war das bei den Spielformen in der Turnhalle der Luginsland[1]schule. Mittendrin Phlipp Lahm und Célia Šašić, die in einer Mannschaft spielten. So wollte es das Losverfahren bei der Mannschaftsaufstellung. Gespielt wurde in unterschiedlichen Formationen vom 1 gegen 1 bis zum 4 gegen 4 und immer, wenn ein Team ein Tor geschossen hatte, wurde gewechselt.Es war viel Spaß und Einsatz dabei, gepaart mit schönen Doppelpässen und einigen Toren. Wer gewonnen hat? Egal, nicht das Ergebnis zählte, sondern die Freude am Spiel.

Nach dem Abpfiff beschworen die Kids die Fairness. „Es war schön, wir haben gar nicht gestritten“, sagte Tom in die Runde. Ein Satz, den Philipp Lahm beim anschließenden Interview mit den Medien nochmals hervorhob. „Alle waren mit Freude und Leidenschaft dabei, das war die ganz Zeit zu spüren und sie haben die Spielformen schneller erkannt als wir.“ Célia Šašić sagte: „Mit Kindern zu spielen ist immer großartig und wenn sie sich an die Regeln halten, macht das richtig Spaß.“

Für das Gemeinschaftserlebnis Sport steht die Aus- und Weiterbildung sozialer Kompetenzen bei den Kindern und Jugendlichen im Fokus. Fairness, die Fähigkeit zu kommunizieren und der richtige Umgang mit Siegen und Niederlagen, das würden der Sport, und vor allem der Fußball lehren. Diese Entwicklungen anzustoßen, das sieht Thomas Krombacher als die Aufgabe seines Teams. „Heute kommen die Kinder schon ganz ohne Schiedsrichter aus und können ihre Spiele selbstverantwortlich leiten. Wir halten uns im Hintergrund auf und greifen nur ein, wenn es doch mal nötig ist.“ Wie wichtig die Arbeit mit den Kindern durch das Gemeinschaftserlebnis Sport in Stuttgart ist, hat der Deutsche Fußball-Bund schon vor Jahren gewürdigt. Bereits 2014 wurde das GES mit dem Integrationspreis des DFB ausgezeichnet.

Der Besuch von Philipp Lahm und Célia Šašić steht im Zusammenhang mit einem Working Visit in der Host City Stuttgart. Seit Montag ist eine Delegation der UEFA und der EURO 2024 GmbH vor Ort, um sich in vielen Meetings und Besichtigungen einen Eindruck von den Planungen für die EURO in Stuttgart zu machen. Den Auftakt machte eine Stadionbesichtigung am Montag, der Working Visit läuft noch bis kommenden Freitag (24. Februar). Stuttgart ist die letzte Station einer Tour durch alle zehn Gastgeberstädte in Deutschland. Philipp Lahm und Célia Šašić sind überzeugt: „Unsere Gesellschaft braucht ein Gemeinschaftserlebnis, wie es die UEFA EURO 2024 bietet. Das ist wichtig für den Nachwuchs. Wir haben mit Stuttgart und den anderen Standorten großartige Gastgeber, die alle mit ihren Ideen und Konzepten diese Europameisterschaft zu einem Erfolg machen werden.“


Noch 500 Tage bis zur UEFA EURO 2024

Am 31. Januar 2023 waren es genau noch 500 Tage bis zum Anpfiff des Eröffnungsspiels der zweiten Europameisterschaft nach 1988 in Deutschland. Aus Anlass der „500 days to go“ begrüßte Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper die drei Host City Stuttgart-Botschafter im Rathaus: den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Claudemir Barreto – den alle nur Cacau nennen –, die Kunstturnerin Elisabeth Seitz und Para-Kugelstoßer Niko Kappel.

Bei dem Austausch ging es um die Fanzone in der Innenstadt, um das angestrebte Mannschaftshotel und die vielen Aktivitäten im Vorfeld der Europameisterschaft. „Wir wollen mit der UEFA EURO das Gemeinschaftsgefühl und die Sportbegeisterung steigern, vor allem aber sind wir eine gastfreundliche, eine sport- und fußballbegeisterte Stadt. Das möchten wir zeigen und damit unser Stuttgart-Bild in Europa und der Welt positiv prägen“, betonte Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper. „Ich freue mich riesig auf die UEFA EURO 2024.“

Ein großes Fußballfest wünschen sich ebenso die Host City-Botschafter. „Wir können durch den Fußball Brücken bauen und wollen die Menschen begeistern und die Vorfreude wecken“, sagte Cacau beim anschließenden Fototermin. Und Elisabeth Seitz betonte: „Der Sport verbindet alle Menschen und ist vor allem für Kinder und Jugendliche von besonderer Bedeutung – egal für welche Sportart sie sich entscheiden.“ Dies sieht auch Niko Kappel so: „Der Sport hat eine Vorbildfunktion. Es geht um Werte für den Nachwuchs und ganz wichtig ist dabei ebenso das Ehrenamt und die Arbeit in den Vereinen. Ohne Nachwuchs und ohne Breite, kein Spitzensport.“

Grund zur Freude hatte am heutigen Dienstag insbesondere Präsident Matthias Schöck vom Württembergischen Fußball-Verband (wfv). Er durfte die ersten 50 Fußbälle in Empfang nehmen, mit der die Host City Stuttgart den Nachwuchs- und Breitensport, aber auch fußballspezifische Förderprogramme und Schulprojekte unterstützen wird. „Es freut uns, dass Stuttgart 500 Tage vor der Europameisterschaft diese Aktion mit 500 Bällen gestartet hat. Das ist ein schönes Signal, um die Kinder und Jugendlichen für den Fußball zu motivieren“, sagte Matthias Schöck.

„United by Football“ – unter diesem Motto steht die UEFA EURO 2024 und die konzeptionellen Vorbereitungen in der Landeshauptstadt laufen unter dem Leitthema „Vereint für Stuttgart“. Die Gemeinsamkeit aller Beteiligten soll gestärkt und die Verbundenheit im Sport und in unserer Gesellschaft darin vereint werden – es geht um Fair Play sowie nachhaltige Entwicklungen auf allen Ebenen.

Die fünf Spiele in der Stuttgart Arena sind natürlich das spektakuläre Live-Erlebnis im kommenden Jahr. Ebenso wird sich in der Stuttgarter City alles um die EM und den Fußball drehen. Ein buntes und internationales Fanfest mit vielen spielerischen Aktionen, kulturellen Programmen, einer kleinen Arena zum Kicken und einem großen Public Viewing, bei dem alle Spiele der UEFA EURO 2024 zu sehen sein werden, sind auf mehreren Plätzen in der Planung. Dazu wird es ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Musik, Interviews und Live-Konzerten geben.

Für Spannung sorgt in diesem Jahr insbesondere der Final-Draw am 2. Dezember 2023 in Hamburg. Dann wird ausgelost, welche Teams aus Europa neben Deutschland in Stuttgart spielen werden. Beworben hat sich die Landeshauptstadt im Rahmen der EURO zudem für ein „Team Base Camp“, das auf der Waldau im Stadtteil Degerloch mit dem Waldhotel und dem GAZI-Stadion eine hervorragende Infrastruktur bietet. Drei Verbände aus England, Italien und Frankreich haben sich im vergangenen Jahr schon einmal ein Bild davon gemacht. Eine Entscheidung wird natürlich erst fallen, wenn klar ist, in welchen Host Cities die jeweiligen Teams ihre Spiele austragen.

In wenigen Wochen – vom 20. bis 24. Februar 2023 – steht ein großer Working Visit mit einer Delegation der UEFA und der EURO 2024 GmbH bevor. In diesem Rahmen werden die Themen rund um das Stadion und die Konzeptionen der Host City Stuttgart im Detail besprochen und weiter abgestimmt.

Die fünf Spiele in der Host City Stuttgart im Überblick:

16. Juni 2024: Vorrunde Gruppe C

19. Juni 2024: Vorrunde Gruppe A – Spiel der DFB-Elf

23. Juni 2024: Vorrunde Gruppe A

26. Juni 2024: Vorrunde Gruppe E

5. Juli 2024: Viertelfinale – evtl. mit der DFB-Elf

Mehr Infos: https://uefaeuro2024.stuttgart.de/ und https://www.facebook.com/stuttgart.uefaeuro2024 und https://www.instagram.com/stuttgart.uefaeuro2024/

Quelle: in.Stuttgart und Landeshauptstadt Stuttgart