MEIN MOMENT | Anja Tischler: Tanzen ist ihr Leben
  28.06.2021


In der Serie MEIN MOMENT kommt in jeder Woche eine Person zu Wort, die im vergangenen Vierteljahrhundert einen besonderen sportlichen Moment erlebt hat. In der 26. Folge geht es um die Tanz-Trainerin Anja Tischler.

Anja Tischlers Rückblick

Tanzen ist mein Leben – solange ich denken kann, habe ich mich mit Begeisterung zu Musik bewegt. Für mich war nach meinem Abitur relativ schnell klar, dass ich mein Hobby zum Beruf machen möchte. Von Anfang an war ich nach meiner Ausbildung als selbständige Tanz- und Sportlehrerin tätig. Heute arbeite ich als Dozentin an der New York City Dance School, der JAS Education und beim 1. Tanzclub Ludwigsburg. Zudem gebe ich Workshops, Schulungen oder arbeite als freie Choreografin.

Schon mit sechs Jahren hatte ich Ballettunterricht. Bis ich 16 war, machte ich Eiskunstlauf als Leistungssport und hatte damals neben dem Eistraining ergänzend einmal pro Woche Tanzunterricht. Im Jahr 2001 schloss ich meine Ausbildung zur Sport- und Gymnastiklehrerin mit Schwerpunkfach Tanz an der Sportschule Kiedaisch ab. Dieses Stuttgarter Familienunternehmen hat sich seit der Gründung vor über 90 Jahren einen Namen als hochqualifizierte Ausbildungsstätte gemacht und sich in der nunmehr dritten Generation im Sport- und Freizeitbereich etabliert.

Bereits während meiner Ausbildung habe ich nicht nur selbst Tanzen trainiert, sondern auch immer wieder Unterricht und Kurse gegeben. 2001 startete meine Trainertätigkeit bei der New York City Dance School (NYCDS), eine Tanzschule für Bühnentanz in Stuttgart, die 1975 von Sabine und Ray Lynch gegründet wurde. Inspiriert von Vorbildern aus den USA, eröffneten die gebürtige Osnabrückerin und der ehemalige GI eine der ersten Tanzschulen, in der man den „Hustle“,“ Bus Stop“ oder „Bump“ lernen konnte. Beflügelt von der Tanzfilm-Welle Ende der siebziger Jahre, vergrößerte sich die Schule auf aktuell sieben Studios und erweiterte ihr tänzerisches Repertoire – ab 1978 wurden zusätzlich Bühnentänze, wie Ballett, Jazz- und Modern Dance sowie Stepptanz angeboten, weltbekannte Gastdozenten und namhafte Künstler der populären Tanzstile Hip-Hop und Streetdance unterrichteten in Workshops oder geben dort regelmäßig Kurse.

Heute hat die NYCDS ihren Standort im 2008 gegründeten Tanzhaus Stuttgart. Auf den 1.500 Quadratmetern der Schule wird Tanz in Stuttgart und in ganz Deutschland sowohl im Hobby-, als auch im professionellen Bereich gefördert. Mit etwa 140 verschiedenen Kursen pro Woche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist die New York City Dance School eine der umfangreichsten Tanzschulen Europas. Das Programm bietet Unterricht in klassischem Ballett, Modern Dance, Stepptanz, Jazz-Dance und Hip-Hop sowie aktuelle Trainings zur Stärkung des Körperbewusstseins an, wie Feldenkrais, Pilates und Placement.

Doch nicht nur an der NYCDS in Stuttgart erhielt ich meine Tanzausbildung, sondern auch am Broadway Dance Center in New York, einer Tanzschule in der 45th Street westlich des Times Square, die 1984 als eine der ersten „Drop-in-Tanzschulen“ der Welt gegründet wurde und Kurse in Jazz- und Tap-Dance, Ballett, zeitgenössischem Tanz, Hip Hop und Theater anbietet. Dort haben Tänzer, Performer und Künstler wie Bette Midler, Brooke Shields, Jennifer Jones, Britney Spears, Madonna oder *NSYNC Unterricht genommen oder in der Schule geprobt.

Mit der semi-professionellen Manhattan Dance Companie der NYCDS tourte ich acht Jahre lang durch ganz Deutschland und tanzte als freiberufliche Tänzerin Bühnen-Shows für Mercedes-Benz, Hugo Boss, Hyundai, Goldwell oder trat bei Werbeveranstaltungen, Messen und anderen Anlässen auf.

2008 begann dann mein Engagement beim 1. TC Ludwigsburg. Zunächst übernahm ich als Trainerin das B-Team der Jazz and Modern Dance Formation (JMD), heute Jazz-, Modern, Contemporary Formation (JMC). Wegen Personalproblemen sprang ich dann als Tänzerin bei der A-Formation „Dance Works“ in der 1. Bundesliga und bei der Deutschen Meisterschaft ein. Nach einem weiteren personellen Umbruch übernahm ich dann bis zu meiner Mama-Pause 2015 das Traineramt der „Dance Works“. Heute leite ich das Ressort JMC und trainiere das B-Team, die „Young Dance Works“. Das junge Team konnte als Aufsteiger beim ersten Saisonturnier in der Oberliga, gleichzeitig leider auch das letzte Turnier vor dem Lockdown 2020, den dritten Platz erzielen. Bedauerlicherweise haben seitdem keine Turniere für Formationen mehr stattgefunden.

Jazz and Modern Dance ist eine Mischung zwischen klassischem Jazz Dance und modernen Tanzinterpretationen. Die Gruppe „Dance Works“ ist unsere Spitzenformation im JMC-Bereich, tanzt seit Jahren in der 1. und 2. Bundesliga und holte sich schon dritte Plätze bei der Deutschen Meisterschaft und in der 1. Bundesliga. Das Team zeichnet sich durch flotte, manchmal aber auch mystisch angehauchte Choreographien aus und tanzt schwierigste, akrobatische Hebefiguren und Sprünge auf sehr hohem tänzerischem Niveau.

Sehr viel Spaß macht mir auch die Arbeit als Dozentin für Tanz der Jungen Akademie Stuttgart (JAS). Sie bildet Musical-Darsteller aus und bietet ihren Schülern in der dreijährigen Ausbildung viele Möglichkeiten, sich persönlich und künstlerisch weiterzuentwickeln und zu entfalten.

Der absolut beste Moment meines Lebens war die Geburt meiner Tochter, die mittlerweile sechs Jahre alt ist! Gefolgt von meiner Hochzeit, die wir mit Familie und guten Freunden gefeiert haben. Viele vergleichbare Momente habe ich immer, wenn ich mit meiner Familie zusammen sein kann und wir die gemeinsame Zeit genießen.

Im sportlichen Bereich hatte ich ganz viele tolle Momente – immer dann, wenn ich vor vielen Menschen auf einer Bühne tanzen durfte oder vor Publikum auftreten konnte. Fernsehauftritte waren auch immer spannend. Ein ganz spezieller Moment war noch zu meiner Eiskunstlaufzeit, der Auftritt zusammen mit anderen Läuferinnen und Läufern aus ganz Deutschland für das Show-Programm der Eröffnungsfeier der 81. Weltmeisterschaft im März 1991 in der vollen Olympia-Halle in München. Denke ich daran zurück, bekomme ich noch heute eine Gänsehaut!


Anja Tischler ist in Stuttgart geboren und wohnt mit ihrer Familie auch in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Nach der akademischen Zwischenprüfung eines Sportstudiums an der Universität Stuttgart absolvierte sie eine Ausbildung zur Sport- und Gymnastiklehrerin bei der Sportschule Kiedaisch und arbeitet seitdem als selbständige Tanzdozentin und Choreografin.  Mit über 30 Jahren Bühnen-, Tanz- und Show-Erfahrung hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht.

[Fotos: Pressefoto Baumann & Pamina Frisch & privat]