Station 8: Burg Hohenneuffen (Mai 2009)

HOHENNEUFFEN 2

An historischer Stätte wurde Tischtennis gespielt; auf dem Hohenneuffen kam 1948 ein Prozess in Gang, der letzlich zur Gründung des Landes Baden-Württemberg führte.

Mit einer Portion Skepsis blickte TTVWH-Geschäftsführer am Vormittag in den wolkenverhangenen Himmel: "Eigentlich hatten wir unseren Werbetour-Termin auf die Burgruine Hohenneuffen deshalb in den Mai gelegt, um in punkto Wetter einigermaßen auf der sicheren Seite zu sein." Dass man sich darauf nicht in jedem Fall verlassen kann, mussten die Verantwortlichen an diesem Tag einsehen. Der guten Stimmung tat dies dennoch keinen Abbruch, schließlich erschienen zur 8. Werbetour-Station auf der größten Burgruine Süddeutschlands einige prominente Gäste, die sich gerne bereit erklärten, ihren Teil zu den im September stattfindenden LIEBHERR Europameisterschaften beizutragen.

Dass die TTVWH-Werbetour gelegentlich an außergewöhnlichen Standorten Rast macht, haben die Macher des TTVWH und der SportRegion Stuttgart schon mehrfach bewiesen. Auch der Mai-Termin hatte es in sich: Wo um 1100 Hausherr Graf Manegold von Sulmetingen hauste und im Jahr 1948 durch die Ministerpräsidenten von Südbaden, Württemberg-Hohenzollern und Württemberg die ersten Schritte zum Zusammenschluss zu einem einheitlichen Südweststaat unternommen wurden, gaben sich die Veranstalter mit namhaften Größen aus Politik und Sport 743 Meter über dem Meeresspiegel ein Stelldichein. Und schwangen zudem im Burghof-Zelt den Schläger, während der Regen auf das Zeltdach prasselte.

HOHENNEUFFEN 1

Gruppenbild mit Dame: Gute Stimmung bei der Werbetour auf der Burg Hohenneuffen

Laut TTVWH-Geschäftsführer Thomas Walter waren es hauptsächlich zwei Gründe, die dazu führten, dass die Stadt Stuttgart den Zuschlag für die Ausrichtung der kontinentalen Titelkämpfe im September 2009 erhielt. "Zum einen hat die Stadt Stuttgart ein sportbegeistertes Publikum. Da inzwischen bereits vier von acht Turniertagen ausverkauft sind, dürfte einem Tischtennis-Fest nichts im Wege stehen. Zudem haben wir den Deutschen Tischtennis-Bund von unserer Strategie der Nachhaltigkeit überzeugt. Auch nach der LIEBHERR EM wollen wir durch Aktionen im Schul- und Breitensport Mitglieder gewinnen." Um dieses Ziel weiter voran zu treiben, wird ab 1. Juni ein hauptamtlicher Mitarbeiter in Funktion eines Referenten für Sportentwicklung dafür Sorge tragen, dass der "Schwung der EM weiter transportiert wird".

Der Landtagsabgeordnete Thomas Bopp, zugleich Vorsitzender des Verbands Region Stuttgart, stellte sich den fachkundigen Fragen von Moderator Michael Bofinger. So hätte der Verband die Aufgabe, die Region lebenswert, wirtschaftlich leistungsstark und ökologisch intakt zu erhalten. Thomas Bopp: "Im internationalen Wettstreit wollen wir die Region Stuttgart stärken. Die LIEBHERR Europameisterschaften bieten hier eine ideale Plattform." Bopp erwähnte zudem, dass er den Tischtennis-Sport auch unter Breitensportgesichtspunkten betrachtet: "Egal, ob in Vereinen oder in der eigenen Garage, Tischtennis eignet sich hervorragend dazu, Kinder zum Sport zu animieren."

HOHENNEUFFEN 4

Da geht's aber tief runter - der Hohenneuffen befindet sich 743 Meter über dem Meeresspiegel

Tischtennis in der Garage spielte zu seinen Jugendzeiten auch Bernhard Mai, der Präsident des baden-württembergischen Badminton-Verbands und stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Esslingen, dem zweitgrößten Sportkreis in Württemberg. "Einzel, Doppel und Mäxle spielten wir nach der Schule bis zum Umfallen. Das machte damals riesigen Spaß", schwärmt der Bempflinger noch heute. Letzten Endes sei er dann beim Badminton gelandet. Bernhard Mai machte dann noch etwas Werbung in eigener Sache: Am 1. Dezember findet in Nürtingen ein Badminton-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich statt.

Auch sportliche Aushängeschilder aus der Region machten auf dem Hohenneuffen ihre Aufwartung. Steffen Dierolf, 312-facher Nationalspieler im Wasserball und ehemaliger Olympiateilnehmer, hatte ob des nassen Wetters nur ein Lächeln übrig: "Mit dem Wasser komme ich schließlich täglich in Berührung." Dierolf spielt selbst nicht mehr aktiv, kümmert sich beim SSV Esslingen zukünftig mit seinem Vater um die Jugendarbeit. Dass er mit der jungen Esslinger Mannschaft das Playoff-Viertelfinale erreichte, wertet er als großen Erfolg.

HOHENNEUFFEN 3

Der Fachmann am Mikro: Bundesliga-Spitzenspieler Bastian Steeger kommentierte das Doppel.

Von Handball-Zweitligist Nellingen Hornets wurde Natalie Heinzmann begrüßt. Nach einer eher durchwachsenen Saison (Heinzmann: "Es mussten zehn Neuzugänge integriert werden"), in der letzten Endes der Klassenerhalt geschafft wurde, soll in der neuen Spielzeit wieder angegriffen werden. Heinzmann selbst hatte mit dem Tischtennis-Sport noch nicht allzuviele Berührungspunkte: "Im Handball-Trainingsprogramm sucht man eher vergebens nach einer Tischtennis-Platte. Als ich klein war, war Tischtennis jedoch als sportartübergreifende Trainingsmethode eine Alternative."

Dem Tischtennis-Sport keineswegs fremd war hingegen Bastian Steger, Bundesligaspieler beim TTC Müller Frickenhausen/Würzburg und aktuell Zweiter der deutschen Rangliste (hinter Timo Boll). Der Mannschaftseuropameister von St. Petersburg (2008) schilderte seine Eindrücke von den Weltmeisterschaften im japanischen Yokohama, bei denen "die Chinesen mit 17 von 20 gewonnenen Medaillen kräftig abräumten". Mit seinem Verein geht es in den kommenden Tagen ans Eingemachte: Im Play-Off-Halbfinale der Deutschen Tischtennis-Liga "muss gegen Ochsenhausen zweifelsohne ans Limit gegangen werden, um den Einzug ins Finale zu schaffen". Auf die LIEBHERR EM vor der eigenen Haustür freut sich Bastain Steger schon jetzt: "Im Gegensatz zu St. Petersburg im letzten Jahr wird die Halle diesmal voll sein."

GUTSCHEIN

Frickenhausens Jugendleiter Dieter Harlos (rechts) durfte sich über einen Gutschein freuen, der den Jugendlichen des TTC zu Gute kommt.

Frickenhausens Jugendleiter Dieter Harlos wird mit seinem Nachwuchs am EM-Rahmenprogramm des TTVWH teilnehmen, es wurde zudem ein internationaler Jugendaustausch mit einem finnischen Verein organisiert. Harlos: "Schon jetzt kann man sagen, dass sich die Kontaktaufnahme gelohnt hat. Es liegt bereits eine Einladung zu einem Gegenbesuch in Helsinki im kommenden Jahr vor." Für seine Jugend nahm Dieter Harlos einen Eintrittsgutschein für die LIEBHERR Europameisterschaften entgegen.

Nach einer kleinen Einlage zwischen Bastian Steger und TTVWH-Praktikantin Svenja Maurer wurde um Punkte geschmettert. Dabei setzte sich das Promi-Doppel Thomas Bopp/Natalie Heinzmann mit 11:7 und 11:5 gegen Bernhard Mai/Steffen Dierolf durch, dies alles unter den gestrengen Blicken der Schiedsrichter Bastian Steger und Thomas Walter. Besonderen Ehrgeiz entwickelte dabei MdL Thomas Bopp, der seinen Gegnern den Zahn zog ("soll ich den Ball jetzt mal schnippeln?") und nach gelungenen Ballwechseln auch mal kämpferisch die Faust zeigte.

Bericht/Fotos: Thomas Holzapfel (TTVWH)/Max Naguschewski (SportRegion)

Bericht in der Stuttgarter Zeitung: Text im pdf-Format

Bericht in der Nürtinger Zeitung: Text im pdf-Format

button-yt button-fb
button-yt

Veranstaltungen

Eventsuche



Die nächsten Events

22.06.2018 - Baseball

22.06.-24.06.2018 - Beachhandball

22.06.-24.06.2018 - Pferdesport

22.06. - 24.06.2018 - Pferdesport

22.06.2018 - Swim&Run

» Alle Events anzeigen

Sportangebote

Wo gibt es Yoga-, Golf-, Selbstverteidigungs- und Squash-Anbieter, ein Fitnessstudio oder eine Tanzschule in der Region Stuttgart? Auf der Seite www.citysports.de sind bundesweit über 170.000 Angebote für aktive Freizeit und ein gesundes Leben zu finden.

www.citysports.de









hintergrund