SPORT TALK 21 in Kirchheim/Teck (März 2017)

talk 21
Sie diskutierten beim SPORT TALK 21 über „Frauen im Sport“ (von links): Moderator Daniel Räuchle, Angelika Matt-Heidecker, Heidi Estler, Monica Wüllner, Sandra Irion und Dr. Verena Burk.

Der SPORT TALK 21 fand am 8. März 2017 (Weltfrauentag) in Kirchheim/Teck statt. Inhaltlich ging es in der Kirchheimer Stadthalle um die Frage, wie die Zahl der Frauen in Ehrenämtern gesteigert werden kann. Auf dem Podium nahmen Platz:

VBDr. Verena Burk ist Akademische Oberrätin am Institut für Sportwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen (IfS). In Tübingen ist Dr. Burk u.a. Mitglied der Kommission „Studium und Lehre“ des IfS sowie der Senatskommission „Gleichstellung“. Im Wintersemester 2004/2005 erhielt sie den Fakultätspreis für die Lehrveranstaltung mit dem „Besten Inhalt“ und kurz darauf den Lehrpreis der Eberhard Karls Universität Tübingen. Vor ihrer Zeit in Tübingen hatte Dr. Burk an der TH Darmstadt Sportwissenschaft und Germanistik studiert. Die Magisterarbeit wurde ebenso wie die anschließende Promotion mit der Gesamtnote „sehr gut“ bewertet. Die Magisterarbeit beschäftigte sich mit dem Thema „Das Ehrenamt von Frauen unter besonderer Berücksichtigung des DSB und seiner Mitgliedsorganisationen“. Schon früh engagierte sich Dr. Burk in sportpolitischen Gremien. Bereits 1991 wurde sie Mitglied im Vorstand des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (Bereich Wettkampfsport). Fünf Jahre lang war sie beim Nationalen Olympischen Komitee Mitglied der Arbeitsgruppe „Personalentwicklung mit Schwerpunkt Frauen“. Seit 2007 ist Dr. Verena Burk Mitglied des Executive Committees der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU), seit November 2015 ist sie FISU First Assessor und somit auch Mitglied des Steering Committees. Seit 2012 leitet sie beim internationalen Hochschulsportweltverband FISU das Media and Communication Committee, seit Ende 2015 auch das FISU Education Committee.

HEHeidi Estler ist seit dem Jahr 2014 Präsidentin des Deutschen Tanzsportverbandes (DTV), nachdem sie zuvor vier Jahre lang dessen Vize-Präsidentin war. Auch auf internationaler Ebene bekleidet die in Fellbach wohnende Estler wichtige Ämter. Beim europäischen Verband Dancesport Europe (DSE) fungiert sie seit dem Jahr 2015 als Vize-Präsidentin. Beim Weltverband World Dancesport Federation (WDSF) ist sie seit 2014 Vorsitzende der Kommission „Sport for All“, der mit dem Ausschuss für Sportentwicklung im DTV vergleichbar ist. Die Diplom-Verwaltungswirtin war als aktive Tänzerin in den Standardtänzen, den lateinamerikanischen Tänzen und auch im Formationstanz (Bundesliga) erfolgreich. Als Wertungsrichterin besitzt sie in allen Disziplinen die höchsten nationalen und internationalen Lizenzen. Als Trainerin kann Heidi Estler die höchsten nationalen Amateur-Lizenzen vorweisen. Im Ehrenamt war sie bereits ab 1997 beim Tanzsportverband Baden-Württemberg aktiv (zuletzt als Vize-Präsidentin). Ferner war sie als Pressesprecherin beim weltgrößten Tanzturnier „German Open Championships“ in Stuttgart tätig.

AMHAngelika Matt-Heidecker ist Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt Kirchheim unter Teck. Sie wurde in Grötzingen geboren und ging in Kirchheim unter Teck zur Schule. Nach dem Studium der Politik- und der Rechtswissenschaften arbeitete Angelika Matt-Heidecker bei der Steuerberaterkammer und als selbstständige Anwältin. Im Jahr 2004 wurde sie in Kirchheim unter Teck zur Oberbürgermeisterin gewählt und im Dezember 2011 von den Wählern für weitere acht Jahre in ihrem Amt bestätigt. Durch ihre langjährige kommunalpolitische Arbeit kennt sie die Stadt mit ihren Vereinen und sportlichen Angeboten. Die Regionalrätin ist aber auch selbst gern aktiv. Ihre Urlaube sind geprägt von Gegensätzen: Ski fahren in den Engadiner Berge und im Sommer am französischen Atlantik die frankophile Seele, am Strand, beim Laufen, beim Schwimmen und Bodysurfen, beim Rad fahren und bei guten Essen und Trinken, baumeln lassen. Gerne liest Angelika Matt-Heidecker zudem spannende Krimis mit sozialpolitischem Hintergrund. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder. Sie weiß daher um die zeitlichen Anforderungen einer Famlie und die große Herausforderung, diese mit dem Ehrenamt im Sport zu verbinden.

MWMonica Wüllner ist Stellvertretende Vorsitzende der SportRegion Stuttgart. Schon früh interessierte sie sich für Sport und hier besonders für das Kunst- und Turmspringen. In dieser Sportart wurde sie u.a. Süddeutsche Juniorenmeisterin. Relativ schnell begann sie sich auch sportpolitisch zu engagieren, wurde Stellvertretende Vorsitzende der Württembergischen Sportjugend und von 2004 bis 2013 Vorsitzende der Baden-Württembergischen Sportjugend. Dadurch war Monica Wüllner auch neun Jahre lang Mitglied des Präsidiums des Landessportverbandes Baden-Württemberg. Zwei Jahre lang war sie auf Bundesebene zweite Vorsitzende der Deutschen Sportjugend (dsj). Monica Wüllner war maßgeblich an der Erarbeitung des „Bündnis für die Jugend“ (heute „Zukunftsplan Jugend“) beteiligt. Für ihren Einsatz erhielt sie den „Diskus“, die höchste Auszeichnung der dsj für Engagement im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Im Jahr 2010 wurde Wüllner zudem zur Stellvertretenden Vorsitzenden der SportRegion Stuttgart gewählt. Die CDU-Politikerin ist Mitglied der Regionalversammlung und offizielle Vertreterin des Verbandes Region Stuttgart im Vorstand der SportRegion; sie gehört zudem seit dem Jahr 2012 dem Bundesvorstand ihrer Partei an.

STSandra Irion ist Vermögens-Managerin bei der BW-Bank im Private Banking Center Böblingen. In ihrem Ehrenamt ist sie seit dem Jahr 2010 Finanzreferentin des Sportkreises Stuttgart und somit Mitglied des Sportkreis-Präsidiums. Neben ihr gehört eine weitere Frau dem Präsidium des Sportkreises Stuttgart an – Christel Zahn (zuständig für Gleichstellung und Integration). Zudem arbeitet Sandra Irion seit dem Jahr 2015 als Sachkundige Einwohnerin im Sportausschuss der Stadt Stuttgart mit (Vertreterin) und ist Kassenprüferin beim Stuttgarter Verein zur Förderung seelischer Kranker und seelisch Behinderter. Irion, die in Villingen-Schwenningen einst geboren wurde, ist sportlich interessiert und joggt sehr gerne in ihrer Freizeit. Sandra Irion ist Mitglied bei TF Feuerbach sowie im Sport- und Freizeitclub der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).

DRDen SPORT TALK 21 moderierte Daniel Räuchle. Er ist Ressortleiter Sport beim Fernsehsender Regio TV Stuttgart. Räuchles TV-Karriere begann zur Jahrestausendwende mit dem Volontariat beim privaten Landesfernsehsender B.TV. Im Anschluss war Räuchle bei B.TV und dem Folgesender BTV4U als Redakteur tätig. Es folgte 2006 der Wechsel als Sportredakteur zur Regional-TV Karlsruhe AG, wo er alsbald Ressortleiter Sport wurde. Seit dem Juni 2009 ist Räuchle Ressortleiter Sport bei Regio TV Stuttgart. Er ist beim Regionalsender in Sport-, Nachrichten- und Talkformaten zu sehen, die er auch weiterentwickelt. Darüber hinaus moderiert Räuchle immer wieder diverse Businessabende sowie Sportevents und ist als Stadionsprecher beim Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers sowie als Zweiter Hallensprecher beim Handball-Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart im Einsatz.

talk21b
Der SPORT TALK 21 wurde in der Kirchheimer Stadthalle durchgeführt.

talk21c
Das Team von DIE LIGEN sorgte mit einer FACEBOOK-Liveübertragung dafür, dass auch diejenigen, die nicht vor Ort sein konnten, die Möglichkeit hatten, das Geschehen online mitzuverfolgen.

button-yt button-fb
button-yt

Veranstaltungen

Eventsuche



Die nächsten Events

22.04.2018 - Boccia

22.04.2018 - Fußball

22.04.2018 - Handball

22.04.2018 - Kunstradfahren

22.04.2018 - Schach

» Alle Events anzeigen

Sportangebote

Wo gibt es Yoga-, Golf-, Selbstverteidigungs- und Squash-Anbieter, ein Fitnessstudio oder eine Tanzschule in der Region Stuttgart? Auf der Seite www.citysports.de sind bundesweit über 170.000 Angebote für aktive Freizeit und ein gesundes Leben zu finden.

www.citysports.de









hintergrund